Ad-Blog plus: 2.-6. August

ferienhaus Ferienwohnung zu vermieten.

Wegen eines unerwarteten Ausfalls steht das wunderschön gelegene, allein stehende Traumhaus für bis zu 6 Personen im Zeitraum vom 2.-6. August für einen Schnäppchenpreis (45% v. H.) zur Verfügung!

Kurze Mail oder Anruf genügt. Wir rufen gern zurück.

 

 

AdBlog-Logo-Digital

Was soll das?

Ein frei stehendes Haus irgendwo im Nirgendwo ist natürlich ein willkommener Aufhänger, der in diesem Fall gleich einer ganzen Gruppe Unterschlupf gewährt. Werden sie dort dann von einer übernatürlichen Gefahr heimgesucht? Spukt es? Treibt ein Serienkiller sein Unwesen in der Umgebung? Gibt es einen Schatz in der Umgebung unter dem Haus oder in der Umgebung zu finden? Oder ein dunkles Geheimnis?

Vielleicht aber auch nichts davon und diese Anzeige verleitet die gebeutelte Gruppe, es für den genannten Zeitraum als Safehouse zu nutzen? Welche Möglichkeiten und Probleme (z.B. kein Internet-/Matrixanschluss) ergeben sich daraus?

Was ist Ad-Blog plus?

Es handelt sich um eine alternative Augustaktion zum #RPGaDay2018. Mehr dazu erfahrt ihr >>>hier<<< oder >>>hier<<< – und die dafür nutzbaren Logos findet ihr dort auch noch. 😉

2018 geht es darum, Kleinanzeigen online zu stellen, die rollenspielerisch nutzbar sind. Ob man diese näher erläutert oder einfach für sich stehen lässt wie beispielsweise >>>hier<<< bleibt jedem selbst überlassen.

Ad-Blog plus: 1. August

Wir, Frau, ledig, kinderlos, berufstätig, Mitte 40, ruhig, und Veela suchen schnellstmöglich ein neues Zuhause. Veela ist ein etwas ungewöhnliches Haustier, macht aber weder Lärm noch Dreck. Bonität nachweisbar, Kaution kein Problem. Bitte melden Sie sich unter …

Was soll das?

Wer oder was ist Veela? Ist der Name Programm? Handelt es sich tatsächlich um ein Tier? Ein ungewöhnliches, seltenes, selbst gezüchtetes, im Labor entstandenes, alienartiges …? Ist der Name Programm? Ist Magie im Spiel?

Warum sucht die Frau ein neues Zuhause? Was ist mit dem alten geschehen? Gibt es Verfolger? Gab es Ärger? Wurde jemand verletzt oder gar getötet? Ist die Frau in Gefahr? Oder Veela? Warum? Ist das recherchierbar – oder was davon? Was würde die Frau antworten, würde man sie selbst fragen, warum sie so schnell ein neues Zuhause suchen?

Was macht die Frau beruflich? Woher nimmt sie ihre Bonität? Verfügt sie über große Ressourcen? Woher?

Was ist Ad-Blog plus?

Es handelt sich um eine alternative Augustaktion zum #RPGaDay2018. Mehr dazu erfahrt ihr >>>hier<<< oder >>>hier<<< – und die dafür nutzbaren Logos findet ihr dort auch noch. 😉

2018 geht es darum, Kleinanzeigen online zu stellen, die rollenspielerisch nutzbar sind. Ob man diese näher erläutert oder einfach für sich stehen lässt wie beispielsweise >>>hier<<< bleibt jedem selbst überlassen.

Was leite ich (noch) im Winter?

Bei meinem wiederkehrenden Gejanke, wofür ich mich denn nun entscheiden soll, wenn es darum geht, was ich demnächst/im Winter 2018 leiten sollte, entschied Tsu kurz darauf, dass wir einfach ein spontanes Video machen. Ich hatte zu dem Zeitpunkt keine Ahnung, worum es gehen sollte und war von der Idee, dem jeweils anderen etwas zum Leiten einfach aus dem Schrank zu ziehen, ziemlich gut.

Die Idee kam auch generell ganz gut an. So machten Honehe und Jamaerah vom Kanal Katze & Wolf daraus gleich mal eine Challenge:

Aus den einzelnen Beiträgen haben sie wiederum eine Playlist erstellt.

Und wer generell nichts gegen Spoiler hat und sich ein Diagramm mitsamt Lösungen anschauen mag, findet das >>>hier<<<.

Social Media & Community Tab bei Youtube

Obwohl hier inhaltlich weniger passiert, passiert an anderen Stellen ein bisschen was.

Angesteckt von einer Arbeitskollegin hab ich mir einfach mal (wieder) einen Instagram-Account erstellt und bemühe mich, den auch ein bisschen zu füttern.

Beim Rumspielen mit den Einstellungen dort richtete Instagram mir – schwupps – einfach mal so eine Facebookseite an. Nach dem ersten Reflex, das Ding sofort wieder zu löschen, hab ich die Seite doch belassen und bin mal gespannt, ob ich die im Verlauf der Zeit als sinnvoll oder einfach nur gedoppelt zu anderen Plattformen empfinde. Da ich von Tsu zu einer Challenge getagged wurde, ist zumindest der Inhalt erster Beiträge dort gesichert. 😉

Unheimlich begeistert bin ich von dem neuen Youtube-Feature des Community-Tabs. Er ersetzt den Tab „Diskussion“ (den eh kaum wer genutzt) hat und bietet die Option, irgendwas zu bestimmten Videos zu schreiben, Bilder einzufügen oder Umfragen zu erstellen. Gerade letzteres hab ich direkt mal genutzt und eine Umfrage erstellt, welche Inhalte die Leute gern auf dem Kanal sehen würden (systembezogen).

Ich dachte ja, das wäre auf allen Kanälen zugleich freigeschaltet worden; dem ist aber nicht so. Aber ich denke, die komplette Umstellung wird nicht allzu lange auf sich warten lassen.

 

[Splittermond] Würfelgrundlagen

Da ich hier gerade immer noch so „rumhänge“, da krank, hab ich immerhin Zeit festzustellen, dass ich schon wieder länger nichts gebloggt habe. Also starte ich jetzt wenigstens mal mit einem Crossposting, nämlich von meinem Video über die grundlegende Würfelmechanik bei Splittermond. So weit, so einfach. 🙂

World of Darkness – die Dokumentation

Seit dem 15. Juni ist die Dokumentation zur World of Darkness erhältlich. Klar, dass ich mir die anschauen musste, oder?

Tatsächlich haben Tsu und ich sie uns zusammen angesehen, via Amazon Video (die DVD-Zeiten sind bei uns auch so langsam vorbei).

Tsu hatte die tolle Idee, die Doku alle 20min. zu stoppen und unsere Meinung zum Gesehenen per Video festzuhalten. So entstand das folgende Video:

[Splittermond] Was sind weiße Flecken?

Weiße Flecken: Das Prinzip ist wohl bekannt, aber bei Splittermond ist es sozusagen ein offizielles Feature.

Es geht darum, dass bestimmte Gruppen, Bezirke, Landstriche usw. offiziell niemals ausgestaltet werden von Seiten des Verlages.

Welche das sind, erfährt man in den jeweiligen Regionsbänden (und im Weltband).

Ein kurzer Überblick dazu mitsamt Beispielen:

[Splittermond] Charaktererschaffung

Ich hab erst gestern geschrieben, dass ich ein Video online gestellt habe zur Charaktererschaffung bei Splittermond.

Heute ging direkt Teil 2 online, sodass man sich nun – inklusive Erläuterungen, Intro/Outro, Shopping etc. – angucken kann, wie man einen Charakter bei Splittermond erstellt. Und das in knappen 30 Minuten.

Es handelt sich übrigens um einen menschlichen, nicht magischen Charakter aus Selenia, der am Ende da so steht.

Wie ihr sehen könnt: keine Raketenwissenschaft. 😉

 

 

Sortier-Posting

Nachdem ich mal kurz den Staub aus dem Blog gepustet habe, mal ein kleines Lebenszeichen meinerseits.

War irgendwie sehr viel los. Beruflich vor allem, und dann gab es noch die DSGVO-Frist, die mich auch einiges an Nerven gekostet hat. Unter anderem in diesem Zuge habe ich erst mal die Kommentarfunktion hier deaktiviert, was mir echt extrem leid getan hat. Einerseits gibt es insgesamt ja eher wenige Kommentare, trotzdem sind Kommentare, also die Interaktion, irgendwie ja auch das, was so einen Blog neben sonstiger Vernetzung so ausmachen. *seufz* Immerhin bleiben G+, Twitter und Youtube als Interaktionselemente.

Dazwischen gab es „irgendwie Rollenspiel“.

Pathfinder – Die Winterkönigin

Erst gestern fiel leider wieder kurzfristig eine Session aus, aber grundsätzlich klappt es so langsam wieder besser mit der Terminvereinbarung und ich hoffe, das bleibt auch so.

Wir sind mittlerweile im 5. Band des Abenteuerpfades angekommen (bislang 51 Sessions insgesamt) und da geschätzt knapp bei der Hälfte angelangt.

Mir selbst gefällt der 5. Band von den bisherigen am wenigsten aus gleich mehreren Gründen, aber ich denke, dazu wird es irgendwann später noch mal mehr geben.

Splittermond

Am 6. April haben wir den ersten Teil des kurzen Abenteuers „Zorn der Natur“ von Lars Reißig gespielt. Und seither probieren wir tatsächlich, einen 2. Termin zu finden, an dem alle Zeit haben. Festgehalten haben wir nun endlich den 19. Juni … ich hoffe, das wird klappen.

Die Runde kam bislang gar nicht mal sooo gut an (im Vergleich zu anderen), was laut Feedback wohl vor allem an den Charakteren liegt, die ein bisschen schrill sind. Verstehe ich gar nicht. Ich finds auch mal ganz gut, ein bisschen was Schrilles oder Schrulligeres zu spielen/haben. Ich freu mich jedenfalls auf den zweiten und abschließenden Teil der Runde, freu mich total auf die schrägen Charaktere und amüsiere mich dabei ziemlich.

Was hier im Blog noch fehlt, ist der 3. Teil des Spielberichts zu „Tempel der 1000 Tore„. Kommt noch. Vermutlich im Juli. Nach den Prüfungen und Abgabeterminen für Hausarbeiten und überhaupt. 😉

Superschön finde ich nach wie vor das Abenteuer „Drache und Nachtigall„. Das hat richtig viel Spaß gemacht, war eine tolle Runde, vor allem auch mal wieder mit  neuen Gesichtern auf Youtube, yay.

Hier mal die Links zu den Videos: Teil 1   Teil 2

Eine Nachlese gab es auch, wo alle mal ein bisschen was zu ihrem Eindruck des Abenteuers erzählen:

Und weiter?

In den nächsten 3-4 Wochen bleibt es sehr stressig wegen der Prüfungszeit (und ehrlich gesagt haut mich die Hitze völlig aus den Schuhen … ich bin da eher als Pinguin veranlagt), und ich hoffe, danach wird es hier auch wieder mehr Texte geben.

Bis dahin konzentriere ich mich erst mal darauf, zwischendurch wieder ein bisschen was auch abseits von Streams bei Youtube online zu stellen.

Ganz frisch gibt es da den ersten Teil einer Charaktererschaffung mit Genesis:

Splittermond: Der Tempel der 1000 Tore #2 (Spielbericht)

Wie ich dazu kam, das Abenteuer Der Tempel der tausend Tore von Janine und Torsten Nagat zu leiten, habe ich schon im letzten Artikel dazu beschrieben.

Schon Mitte Februar haben wir die zweite Session zu diesem Abenteuer gespielt, aber ich kam bislang nicht dazu, auch was dazu zu bloggen.

Gruppe vollständig

Zu dieser zweiten Session stieß auch der von Anfang an geplante dritte Mitspieler zu uns, der zur ersten Session leider kurzfristig verhindert war. Da wir von vornherein festgehalten hatten, dass sich die Charaktere schon länger kennen und an sich ohnehin gemeinschaftlich unterwegs sind, gestaltete sich das Einbringen des dritten Mitspielers Malchenstein sehr unkompliziert. Es dauerte gerade einmal 10 Minuten inklusive des kurzen Einstiegs zur Session, bis er mitspielen konnte.

Übrigens: Das ist so einer dieser Vorteile, wenn man onAir spielt; man kann so eine Session einfach nachsehen und ist dann als verhinderter Mitspieler dennoch voll im Bilde. 😉

Haha, in 2 Sessions!?

Nach der ersten Session war ich recht zuversichtlich, das Abenteuer in zwei Sessions abschließen zu können. Das war dann doch deutlich verschätzt. Zwischenzeitlich kann ich an der Stelle verraten, dass wir sogar eine vierte – wenn auch voraussichtlich kurze – Session brauchen werden.

Wichtig ist hierbei aber zu beachten, dass unsere Sessions relativ kurz sind. Gut 5 Stunden Spielzeit umfassen Session 1 & 2 zusammen. Mit 10 Stunden Gesamtspielzeit kommt man sicherlich gut hin (wenn man möchte).

Ablauf

Nach einer halben Stunde machten sich die Charaktere in dieser Session auf in den Geisterwald Kamioku.

Knapp eine weitere halbe Stunde später kam es zu einem Kampf, der eine gute Stunde Spielzeit in Anspruch nahm. Da ja immer wieder geunkt wird, dass die Kämpfe in Splittermond unverhältnismäßig lang dauern: Beteiligt waren 3 SC plus 1 begleitender NSC sowie 3 NSC auf der Gegenseite. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich finde eine Stunde Kampf dafür völlig okay. Mehr zum Kampf aber später noch mal.

Es folgte noch eine Szene mit einem sehr freundlich gestimmten NSC, und dann waren die 2,5 Stunden Spielzeit auch quasi schon wieder rum.

Reisen?

Anhand der dem Abenteuer beigelegten Karte zum Weg durch den Wald der 10 Millionen Geister bis zum gesuchten Tempel kann man die Reise dorthin umfassend ausgestalten.

Das Abenteuer widmet diesem gesamten Weg lediglich 2 Seiten von 21 Gesamtseiten. Auf diesen werden ein paar Ideen für Begegnungen während der Reise kurz skizziert, und auch die Kampfbegegnung aus der zweiten Session findet sich in diesem Bereich wieder.

Die abenteuerseitige Unterstützung für diesen Part fand ich persönlich mäßig. Sie ist durchaus inspirierend und hilfreich, allerdings wie schon geschrieben nicht sonderlich ausgearbeitet. Der Umfang reicht aus, wenn man der Reise keinen besonderen Anteil geben möchte und dieser Szene in etwa 1-2 Stunden spendieren möchte.

Mit einiger eigenen Arbeit kann man den Reiseteil sicherlich nochmals ordentlich aufwerten und entsprechend umfassender im Spiel umsetzen. Im Rückblick würde ich das auch so handhaben, weil ich glaube, dass das Abenteuer durch entsprechende Darstellung von verschiedenen Aspekten und Ereignissen des Geisterwaldes nochmals gewinnt.

Da wir das Abenteuer spontan für 1-2 Sessions ausgewählt hatten, hatte ich darauf aber verzichtet und den Anteil kurz gehalten. Dabei waren die Angaben aus dem Heft allerdings durchaus hilfreich.

Der Kampf

SpinnenkampfUi, was für ein Kampf!

Die Anzahl der Gegner habe ich im Vorfeld um einen Teilnehmer reduziert, da ich statt der üblicherweise in Abenteuern angenommenen 4-5 Mitspielern lediglich 3 habe. Hinzu kommt, dass zwei von ihnen nicht sonderlich kampfstark sind.

Da die Gegner sich erfolgreich vor den SC verbergen und so aus dem Hinterhalt angreifen konnten, ging es gleich ziemlich rasant los. Einmal der Tickverlust durch den Überraschungsangriff, dann auch noch erfolgreich eingesetzte Fallen … das kostete die SC schon allein einige Ticks, um dieser ungünstigen Startsituation etwas entgegen zu setzen.

Dass die Gegner häufig sehr gut würfelten, gerade beim Austeilen von Schaden, passte dann nicht sonderlich gut zu gleich mehreren Patzern auf Seiten der SC.

Besonders erwähnenswert ist hier aber eigentlich die Moral der Gruppe. Ich hatte die jeweiligen Befindlichkeiten der Gegner lediglich beschrieben, ohne dass es konkrete Nennungen von Lebenspunkten, visualisierte Balken oder ähnliches gab. Auch das Befinden der SC stellte sich lediglich dadurch dar, dass eben Zahlenwerte zu erlittenem Schaden benannt und von den Spielern beschrieben wurde, wie es ihren Charakteren so geht.

Da zuvor bereits die Rede von Spinnendämonen (später benannte ich sie als Spinnenwesen) war – die zumindest dem Spielerwissen dank Bestien und Ungeheuer als 3/2-Kreaturen bekannt waren (also angemessen für Heldengrad 3 für einen SC, Heldengrad 2 bei einem Kampf gegen eine Gruppe) -, gingen die Spieler teils davon aus, dass sie tatsächlich gerade gegen gleich drei genau dieser Kreaturen kämpfen … mit Heldengrad 1.

Die Moral der Gruppe lag dadurch schon nach quasi einer Kampfrunde ziemlich weit unten. Dass eben der Kampf noch mit einem Überraschungsangriff startete, sie von Netzen gefangen wurden und teils vom Spinnengift betroffen waren, machte es nicht besser.

Kommentare aus der Gruppe zu diesem Zeitpunkt waren sowas wie „Tja, da bin ich ja quasi schon tot„, „Die Runde scheint ja kürzer zu sein als gedacht„, „Kurz vor dem Sterben versuche ich noch …“ und „Jetzt ist es auch schon egal„, was die Erwartung wohl ganz gut spiegelt.

Das kam auch entsprechend bei einigen Zuschauern an. Einer kommentierte sogar entsprechendes unter den Stream, nämlich unter anderem:

Ist das Absicht, oder sind die Verletzungen bei Splittermond nicht so schlimm, wie es sich anhört?

Vielleicht mal ganz spannend als Rückmeldung: Zum oben beschriebenen Zeitpunkt der Moral und der Einschätzung hatte ein Charakter 10 Schadenspunkte erlitten und ein anderer Charakter 8 Schadenspunkte. Beide wurden vom Spinnengift betroffen (Benommen 1 als Zustand, was bedeutet: alle Handlungen um einen Tick verlangsamt). Beide setzten einen Splitterpunkt ein, um Schaden zu reduzieren (sonst wären es jeweils 5 Schadenspunkte mehr gewesen). Von diesen Schadenspunkten wäre eventuelle Schadensreduktion (z.B. durch Rüstung, meist ein Wert von 1-2, wenn vorhanden) nochmals abgezogen worden.

Bei insgesamt 35 Lebenspunkten, die beide Charaktere hatten, waren sie zu diesem Zeitpunkt also mitnichten dem Tod geweiht.

Was lerne ich daraus? Da wir ohnehin die Tickleiste via Roll20 nutzen, werde ich zukünftig zusehen, dass ich entsprechende Lebensbalken einblende. Auf Spielerseite kann man daraus lernen, dass Wesen nicht immer 1:1 die sind, die man aus Antagonistenbüchern, Monsterhandbüchern usw. kennt. Also erst mal abwarten. 😉

Übrigens habe ich außerdem daraus (wieder) gelernt, dass ich bei mehreren gleichartigen Gegnern unbedingt die einzelnen farbig markieren oder die Token anders gestalten muss. Token-Bögen für Splittermond bieten das auch schon so an, von Pathfinder kenne ich das ebenfalls. Ist auch logisch, aber schon lang nicht mehr im Spiel vorgekommen. Also: Memo an mich!

Wettlaufpunkte

Der Reiseteil beinhaltet neben den möglichen Ereignissen einen Wettlaufteil. Diesen kann man offen kommunizieren oder sozusagen im Geheimen Punkte für die SC notieren.

Da einer der Charaktere unwahrscheinlich gut in Überlebens- und Orientierungsdingen ist, sind die Charaktere abseits der Kampfbegegnung quasi durch den Wald geflogen, was entsprechend viele Wettlaufpunkte einbrachte.

Ich hatte mich dafür entschieden, lediglich mitzuteilen, dass die Zeit ein großer Faktor ist und im Vorfeld nicht auf die Existenz von Wettlaufpunkten oder ihre Auswirkungen hingewiesen. Ob ich das noch mal so machen würde, weiß ich nicht. Hat mit der Gruppe super funktioniert (wovon ich ausgegangen bin), führte allerdings in der (just gespielten) dritten Session zu Problemen, die ich im Artikel dazu später beschreiben werde.

Bilanz

Meiner Meinung nach haben wir einen guten Cut setzen können, um der Bedrohung durch Kokumo in einer dritten Session weiter entgegen zu treten.

Abseits von ein paar kleineren technischen Instabilitäten lief die Session flüssig und war trotz der wenigen Inhalte/Szenen doch recht abwechslungsreich. Und der Kampf war, gerade durch seine verschiedenen Besonderheiten in- und outplay, ziemlich spannend.

Mir hat es Spaß gemacht und den Rückmeldungen der Mitspieler zufolge ihnen ebenfalls. In diesem Sinne: Auf zu Session 3.