Fist Fight für DnD 5

logo_rspkarbeval_allgemein

Den Karneval der Rollenspielblogs richtet im August 2019 der Würfelheld aus, und sein Thema lautet: Gladiatoren, Wrestler, Fallobst.

Schon vor einer Weile wurde in einem Stream von Tiefwasser: Drachenjagd ein Pit Fight-System aus der Dungeon Master’s Guild (DMG) eingesetzt, das ich ganz spannend fand und darum hier auch kurz vorstellen möchte. Es handelt sich um Improved Downtime – Fist Fight von Damion Meany.

Auf schlanken 12 Seiten des PDF wird von Grafiken unterstützt ein Subsystem vorgestellt, bei dem man drei Pools bildet: Offense, Defense, Movement. Die einzelnen Pools werden mit den Attributsboni (Str, Dex, Con) verrechnet und ergeben eine Anzahl W6, die dann auf einzelne Handlungen aufgeteilt werden können. Genau genommen werden die Boni zunächst zu jeweils einem Str-/Dex-/Con-Pool, woraus dann Würfel auf Defense, Movement, Offense verteilt werden.

Beispiel aus der Spielhilfe
Beispiel aus der Spielhilfe

Beim anschließenden Kampf werden die W6 aus dem jeweiligen Angriffs- und Verteidigungspool geworfen. Beim Angriff benötigt man mindestens eine 2 als Würfelergebnis, allerdings werden die jeweiligen Würfelergebnisse verglichen und höhere Würfelergebnisse des Verteidigers nehmen entsprechend niedrigere Angriffswürfel raus.

Konsequenzen aus dem Ganzen ergeben den Status Knocked Down, Knocked Out oder Wounded mit jeweils beschriebenen Konsequenzen. Bei Knocked Down beispielsweise gehen spezielle Fähigkeiten bis zu einer Rast verloren und für jeden im Kampf verlorenen W6 verliert man 1 Lebenspunkt.

Die 12 Seiten gehen inhaltlich noch deutlich darüber hinaus. Sie stellen zusätzliche Regeln und Umsetzungen für schwieriges Gelände vor, Gelegenheitsangriffe, Ringen selbstverständlich, außerdem werden alle möglichen Fähigkeiten aus Volk, Klasse, Merkmalen in dieses kleine System „übersetzt“, und zum guten Schluss werden noch Beispielgegner beschrieben sowie ein Wettsystem für solche Kämpfe.

Man kann das Ganze also aus den 12 Seiten noch weiter runterbrechen auf die absoluten Basics für den eigenen Bedarf, aber auch die komplette Bandbreite nutzen.

Ich finde diese Spielhilfe und Idee jedenfalls recht nett.

Kanntet ihr die schon? Wäre das was für euch?

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.