Retro I: So fing das damals an …

Aus einer Laune heraus schreibe ich mal ein paar Artikel zu meiner “Rollenspielkarriere”.

Es war 1984. Ich war gerade mal 7 Jahre alt und wohnte mit meinen Eltern in einem Haus mit 5 Wohnparteien. Ganz oben wohnte eine Familie mit drei Kindern. Der Kleinste war etwa in meinem Alter, die Zwillinge damals schon 14. Zu ihrem 15. Geburtstag bekamen sie ein komisches Spiel geschenkt. Da drin waren nur Hefte und Würfel, kein Spielbrett, keine Figuren, keine Drehscheiben oder sonst was in der Art. Stolz erklärten sie, dass es sich um “Das schwarze Auge” handele, ein Spiel mit Elfen, Zwergen, Orks und so. Ich war begeistert: Man konnte die da selbst spielen!

Ohne Ahnung, was wohl Orks sind, dafür mit einer sehr genauen Vorstellung von Elfen und Zwergen ging ich ab sofort meinen Eltern schrecklich auf den Zeiger, dass ich UNBEDINGT dieses Spiel haben möchte. Ich bekam ein “Nein”. Das war ich als (durchaus etwas verwöhntes) Einzelkind nicht so gewohnt, und schon gar nicht wollte ich mich damit abfinden. Auch der Hinweis “Wir haben uns das mal angesehen, aber das ist erst ab 12 Jahren geeignet” wimmelte mich nicht ab.

Ich schaffte es, dass die Zwillinge eine Runde leiten wollten mit dem kleinen Bruder und mir als weitere Mitspieler. Ein weiterer “Großer” in ihrem Alter war ebenfalls dabei. Ich lauschte gespannt den Beschreibungen, war hin und weg von all diesen Mööööglichkeiten, die sich da auftaten, war mittendrin und dann … dann fanden wir die Orks. Ich hab das Bild aus dem Heft noch vor Augen, aber ich weiß nicht mehr, ob es das Einstiegsgruppenabenteuer war, “Das Wirtshaus zum Schwarzen Keiler”, noch was anderes? Jedenfalls gab es dieses Bild von einem weiblichen Ork mit einem Neugeborenen-Ork auf dem Arm, und wir “Helden” hatten also ihre Behausungen ausgemacht.

Die beiden “Großen” unter den Mitspielern erklärten, ihnen den Garaus machen und in den Kampfmodus gehen zu wollen, ich verstand nicht so ganz, warum, derweil der Junge in meinem Alter den Protest ausrief. Nein, das ginge nicht. Man könne doch nicht einfach die Orks angreifen! Er war entrüstet. Ich eigentlich auch, aber ich wollte auch die “Großen” jetzt nicht nerven, denn ich wollte doch unbedingt mitspielen dürfen. Mein Spielkamerad ging allerdings in die Vollen, brüllte, dass man doch nicht “den süßen Orkis” was tun dürfe und, als das auf wenig Verständnis stieß, brach er schließlich in Tränen aus, dass man einfach so ein paar unschuldige Orkfamilien metzeln wollte.

Den “Großen” wurde das zuviel, und kurzerhand setzte man uns beide vor die Zimmertür, um unter sich den Kampf gegen die Orks auszumachen. Ich war stinksauer. Die Orks würden also sowieso gemetzelt, der Protest des Kameraden hatte nix gebracht und, viel, viel schlimmer, ich war aus meiner ersten Rollenspielrunde geflogen …

Ja, so war das damals, als ich 7 war. Als ich 8 wurde … dazu mehr im nächsten Artikel.