DSA-Retro-Rührung

Im Rahmen meiner Retro-Reihe habe ich unter anderem mal von diesem Ätz-Spieler und der Ingame-Hochzeit mitsamt Nachwuchs berichtet. Ja, ich weiß … aber wir waren jung und so. 😉

Dieser Charakter von mir war und ist der am längsten und intensivsten gespielte DSA-Charakter, den ich so habe. Immerhin haben wir ein paar Jährchen mehrmals die Woche gezockt. Hach, Schule … das waren noch Zeiten!

In letzter Zeit habe ich wieder oft an diesen Charakter gedacht und mich gerne erinnert. So gerne, dass ich ein bisschen ins Retro-Schwärmen kam. Es gibt nämlich nur sehr wenige Charaktere von mir, die ich so wirklich lange mal gespielt habe.

Und das endete mit der Entscheidung, den Charakter ein Stück weit wieder aufleben zu lassen. Nein, spielen werde ich diesen Charakter nie wieder. Könnte ich sicherlich nachbasteln (die alten Charakterbögen habe ich alle nicht mehr), aber das würde eh nichts werden. Dafür ist zuviel Zeit vergangen, sowohl real als auch in Aventurien. Aber ich hab mir was anderes überlegt … vielleicht berichte ich davon später noch einmal. Bestimmt sogar. 😉

Zum jetzigen Zeitpunkt nur soviel, dass ich mir diesen Charakter habe zeichnen lassen, und von dem Ergebnis bin ich wirklich gerührt, weil all meine Infos zum Charakter und Detailwünsche so toll umgesetzt wurden. Und zwar von Tokala.

dunjascha

RPG-Blog-O-Quest (Mai 2016)

Nu will ich mich endlich mal an die diesmonatige Blog-O-Quest setzen und stelle fest, dass ich meinen Beitrag von März und April nicht finden kann. Nach kurzer Verwirrung fiel mir dann ein, dass ich die März-Fragen zusammen mit Tsu in dessen Video beantwortet hatte. Und zum April hatte ich mit quasi einer Hand voll Crowdfunding-Erfahrung einfach nicht wirklich was zu sagen. Bevor der Mai mir nun aber tatsächlich durch die Lappen geht, setz ich mich mal ran: Continue reading

Retro XII: Astrogirl?

Irgendwie hatte der Spielleiter ziemlich schnell die Lust daran verloren, mit uns weiter Earthdawn spielen. Das hatte nicht nur was mit Knallfröschen zu tun, sondern auch damit, dass wir von 4 Spielern quasi 1,5 ziemlich unzuverlässige Mitspieler hatten. Und so trug es sich zu, dass er bald darauf ein weiteres System vorschlug. Continue reading

Retro XI: Knallfrösche

Wir ließen das Moor des Grauens hinter uns und spielten weiter brav DSA, wie wir es bislang auch getan hatten. Okay, wir spielten nicht mehr ganz SO oft (also “nur noch” alle 7-10 Tage) und es blieben Spannungen zwischen dem Krieger-Spieler und dem Meuchler-Spieler, aber jeder gab sich Mühe, und individuelle AP gab es natürlich auch nicht mehr. Continue reading