Der Winter naht!

teeWer Blog und/oder Youtubekanal von mir verfolgt, weiß sicherlich schon, dass die Monate von Oktober bis Januar meine liebsten sind. Ich mag die Zeit, wenn ein Tee einen wieder aufwärmt, man sich abends in Kissen und Decke so richtig schön einkuscheln kann, es früh dunkel wird, man wieder mit Kerzen und Co. beleuchten kann. Zeit für kräftige Düfte und Gewürze, Kuschelkakao und Punsch. Und was bei anderen später der Frühjahrsputz ist, ist bei mir die Zeit für umfassende Rückblicke und Planungen fürs Folgejahr.

In diesem Jahr bin ich schon ganz schön weit mit alldem. Ausnahmsweise mal, denn normalerweise schlägt im Dezember ja noch mal der Wahn an allen Fronten zu, sodass ich dann gar keine Zeit mehr dazu finde und alles ein bisschen gequetscht wird. Diesmal staut sich alles eher in Bereichen, für die man eine Stimme braucht (Podcast, Video), weil die meine knapp zwei Wochen lang nicht so wollte wie ich.

Die ominöse Liste

Im Juli 2017 habe ich nach und nach angefangen, eine Liste für die Spiele (und auch die Abenteuer) zu erstellen, die ich gerne spielen möchte. Generell, also unabhängig von Machbarkeit, Umfang und so weiter. Die weitere Sortierung erfolgt an anderer Stelle. Und mittlerweile klopft bei mir die Erkenntnis an, dass ich all das nicht nur in einem Jahr nicht werde abhandeln können, sondern auch nicht in zweien, nicht mal in fünf. Das macht mich ein bisschen traurig. Auf der anderen Seite gibt es mir wieder mehr Freiheiten für meine Planungen, gemäß dem Motto: Wenn es eh egal ist …

Aktuell enthält die Liste 26 verschiedene Spiele (und ist damit mal wieder angewachsen). Darunter gelistet sind aktuell 61 Abenteuer- und Kampagnenideen, genau genommen davon 16 Kampagnenideen. Ich bin sicher, ihr seht das Problem? Dass ich aktuell 2 lange Kampagnen leite und in einer spiele, macht es nicht gerade einfacher. 😉

Wohlgemerkt sind in dieser Liste mittlerweile nur noch die Sachen, die ich eigentlich gern in absehbarer Zeit spielen/leiten möchte. Es gäbe noch ein paar mehr Spiele für „irgendwann mal“.

Der Übersichtsplan für 2019

Nach langem Hin und Her und Überlegungen zusammen mit Tsu sieht der Plan wie folgt aus für 2019:

  • Eine lange Kampagne (1 Jahr und länger)
  • Eine kurze Kampagne (bis zu 10 Sessions)
  • mindestens 4 Oneshots (1-2 Sessions)
  • maximal 4 Fewshots (max. 4 Sessions)

Wenn man bedenkt, dass diese Vorgabe für jeden von uns beiden gilt (und Tsu eine eigene Liste mit gewünschten Spielen hat), ist das sehr viel, was da zusammenkommt.

Mir hilft diese Struktur bei der Planung ungemein, wie ich feststelle.

Kampagnen

Die Kampagnen zu planen, war am einfachsten.

Bereits gestartet sind wir mit Storm King’s Thunder und DnD 5, was entsprechend die lange Kampagne auch für 2019 ist und sein wird.

Aktuell läuft noch bis voraussichtlich Februar 2019 Pathfinder mit dem Abenteuerpfad Die Winterkönigin. Der Slot dann durch eine kurze Kampagne mit Splittermond abgelöst werden.

One- und Fewshots

Bei One- und Fewshots fallen alle Kampagnenideen aus meiner Liste schon mal raus. Ebenfalls raus fallen komplexe Spiele, weil das einfach den Aufwand für einen Oneshot nicht lohnt.

Abschließende Überlegungen dazu gibt es aber später. Das Jahr ist ja noch nicht rum.

Mit Sicherheit dabei sein werden aber: DSA 5, Splittermond und Space 1889.

Ansonsten gehen meine Präferenzen aktuell stark in Richtung KULT: Divinity Lost (was ich schon längst geleitet hätte, wenn ich denn mal SpielerInnen dafür finden würde …), Vampire 5th Edition, Geh nicht in den Winterwald, Symbaroum, One last Job, Old Slayerhand und Monsterhearts.

[Space 1889] Oneshot Venus: Venusische Gefilde

Zum Abschluss der OnAir-Reihe zu Space 1889 gab es noch einen zweiten Oneshot, der diesmal auf der Venus angelegt war.

Ursprünglich wollte ich mich bei dieser Runde einem Abenteuer aus dem Abenteuerband Kolonien im Nebel widmen. Zu dem Zeitpunkt waren allerdings auch noch drei Sessions statt einer geplant. Zwei hab ich leider absagen müssen, sodass die Geschichte für den Oneshot dann eher kurzfristig entstand und keine konkrete Vorlage hat.

Eigentlich hätte ich gern noch zumindest je einen Oneshot auf der Erde, Merkur und Mars gespielt. Zeitlich bin ich allerdings schon froh, wenn wir Termine für unsere laufenden Kampagnen finden, sodass es irgendwann vielleicht einfach eine Neuauflage mit ein paar Oneshots geben wird, allerdings nicht mehr 2018.

Was hingegen möglichst noch 2018 kommen soll ist ein Feedback zu den bisherigen Erfahrungen sowie eine Vorstellung der aktuell gegebenen Publikationen. Mal schauen, wann ich dazu komme.

[Space 1889] Aether Talk mit Stefan Küppers

Im Rahmen meiner Entdeckungsreise zu Space 1889 hat sich Chefredakteur Stefan Küppers netterweise zu einem Talk zum Spiel bereiterklärt. Viele dürften ihn schon von DSA her kennen, wo er früher als Autor tätig war. Der begeisterte Rollenspieler hatte aber auch schon recht früh Kontakt zu Space 1889.

Stefan erzählt im Talk ein bisschen was zum ursprünglichen Space 1889, zur Weiterentwicklung durch den Uhrwerk-Verlag und die Umsetzung für das Ubiquity-System.

Am Rande geht auch um sonstige Publikationen (im Englischen) rund um Space 1889: Hörspiele, ein Brettspiel, die Tabletop-Varianten und -ideen sowie natürlich um den von Orkenspalter TV umgesetzte Film The Secret of Phobos.

Wir reden über bestehende Publikationen zum Spiel. Es wird aber auch ein bisschen zu den demnächst geplanten Publikationen geplaudert, beispielsweise zur großen geplante Phaetonen-Kampagne Phaetons Vermächtnis. Außerdem ist Edisons Kompensium geplant, in dem es einiges zu Erfindungen, Fahrzeugkämpfen und derlei mehr geben soll.

Natürlich geht es auch darum, was man noch so alles machen könnte. Was könnte in einem Erdband beispielsweise thematisiert werden? Wie könnte man Luftpiraten oder etwas in der Art einbringen?

Sehr interessant waren Stefans Hinweise zum Feedback aus der Community. Zwar gibt es ein Unterforum im Uhrwerk-Forum und eine Facebookgruppe, doch meist handelt es sich bei den Beiträgen um Regelfragen. Feedback zu den einzelnen Publikationen scheint es nur wenig zu geben, auch Wünsche werden kaum an das Autorenteam herangetragen. Wenn ihr also Space 1889 kennt, mögt, spielt etc., dann gebt euch doch mal einen Ruck und gebt auf irgendeine Art und Weise Feedback, teilt eure Lese- und Spielerfahrungen wieder, äußert Wünsche. 🙂

Ähnliches gilt übrigens für kreative Beiträge rund um Space 1889. Wenn ihr euch irgendwas ausdenkt, vom Charakter über Szenarios bis hin zum Abenteuer, dann lasst doch gerne andere auch daran teilhaben.

Natürlich wurden im Talk auch diverse Zuschauerfragen beantwortet, Stefan erzählt ein bisschen was zur Entwicklung der Zeitlinie, wir reden umgekehrt zum Fan-Feedback über den Support der Reihe und die Präsenz auf Cons.

Insgesamt also eine ziemlich voll gepackte Stunde rund um Space 1889, die ihr euch hier noch anschauen/anhören könnt:

 

[Space 1889] Eine Reise zum Mond

Ich schrieb ja gestern schon, wie ich „plötzlich“ zu Space 1889 gekommen bin. Eine entsprechende Spielrunde ließ nicht lang auf sich warten.

Mit zwei Sessions und drei Mitspielern startete ich also eine Reise zum Mond, nachdem ich neben dem Grundregelwerk auch den Luna-Band gelesen hatte.

Darin enthalten ist auch das gleichnamige, von Stefan Küppers übersetzte und überarbeitete Abenteuer, das man sogar mit einer Fortsetzung spielen könnte.

Nachdem klar wurde, dass wir dem Reinfinden in das Spiel, das Kennenlernen der Charaktere, des NSC-Gastgebers etc. einen gewissen Raum geben würden, habe ich spätere Teile gekürzt und leicht abgeändert. Trotz der Kürzungen haben wir 5,5 Stunden gespielt. Ich denke, auf ca. 8 Stunden kann man es leicht erweitern. Es gibt da doch noch einiges zu entdecken, manches hätte man auch schwieriger gestalten können.

Hier die Sessions auf Youtube:

 

[Space 1889] Erste Eindrücke

Space 1889 gehört zu den Spielen, die ich schon seit Jahren im Schrank stehen habe. Ungelesen. Schlimm, zumal ich mir das Grundregelwerk ursprünglich mal wirklich gewünscht – und dann geschenkt bekommen – habe.

Im Rahmen der Frage, was ich im Winter (noch) leiten könnte, wurde mir dann von Tsu eben dieses Grundregelwerk in die Hand gedrückt.

Ich hab mich recht zeitnah rangesetzt und in einem Video mal meine ersten Eindrücke zum Grundregelwerk festgehalten: