Mein fantastischer Mai

logo_fantastischermonat

Der Mai war insgesamt ein sehr aufregender, aber auch anstrengender Monat für mich. Das hat weniger mit Fantastik zu tun als vielmehr mit dem Abschlussprüfung meiner Fachweiterbildung und der Tatsache, dass ich erneut die Stelle gewechselt habe beruflich. Aber fackeln wir nicht lange und widmen uns den fantastischen Dingen.

Filme und Serien

Im Mai gab es alle 3 Staffeln von Santa Clarita Diet auf Netflix. An sich war die Serie ja auf 5 Staffeln ausgelegt, wurde aber abgesetzt. Wir haben dennoch angefangen und durchgeschaut, und zum Glück ist die letzte Folge eine, mit der man die Serie so stehen lassen kann.

Comedy ist ja nicht so mein Ding, Zombies hingegen schon, entsprechend ambivalent bin ich durch die einzelnen Folgen. Insgesamt hat sie mich aber gut unterhalten, auch wenn die Stärken eher im Zwischenmenschlichen liegen als in irgendwelchen Zombiedingen.

Macht insgesamt etwa 15 Stunden.

Romane

Hier bin ich dann doch nicht wie gedacht weiter vom Prequel hin zur Trilogie Seiten der Welt von Kai Meyer. Stattdessen habe ich mir nach längerem mal wieder einen dieser pulpigen Thriller von Douglas Preston geschnappt. Die 528 Seiten von Der Krater haben mich zwischen Kopfschütteln und ungläubigem Gekicher wechseln lassen. Irgendwie kann ich die Dinger nicht mehr, fand die früher mal gut. Kurzum geht es um Verschwörungen, Meteoriten und Aliens. Eieiei.

Danach kam ein Near Future-Gaming-Debütroman namens Arena von Holly Jennings. Überzeugt mich bislang leider nicht, bin aber auch noch nicht durch.

Macht 528 Seiten.

Podcasts und Hörbücher

Hier habe ich mir knapp 4,5 Stunden lang verschiedene Episoden von Steamtinkerers Klönschnack angehört und den Folgen 0 und 1 des neuen Shadowtalks etwas mehr als eine Stunde gewidmet.

Trotzdem ist die Liste zu hörender Podcasts jetzt viel länger als vorher, weil ich zwischenzeitlich jetzt auch noch ein paar weitere Podcasts entdeckt habe, in die ich gern reinhören würde.

Youtube

Gespielt wurden bei mir weitere Teile unserer DnD 5-Kampagne Storm King’s Thunder, die Winterkönigin von Pathfinder, Ketten für die Ewigkeit mit DSA 5, Earthdawn sowie Splittermond ((noch) offair). Insgesamt waren das ungefähr 17 Stunden.

Geschaut hab ich ganze 29 Stunden lang die bisherigen Teile der Tiefwasser-Runde mit DnD 5 (Drachenjagd), die ich neu auf Youtube entdeckt hatte. Ansonsten gab es noch einen Teil Earthdawn bei Mischka. Insgesamt hier also knapp 32 Stunden.

Blog

Im Blog gabs die Ankündigung zur 6. Edition von Shadowrun, die ziemlich aus dem Nichts kam.

Natürlich gab es auch einen Rückblick für April sowie die Sessionrückblicke zu den Sessions 6 und 7 von Storm King’s Thunder.

Desweiteren habe ich mich an der 44. Blog-O-Quest beteiligt und durfte einen Gastartikel von 1of3 zum Karneval der Rollenspielblogs veröffentlichen. Mal wieder hab ich es leider nicht geschafft, selbst teilzunehmen. Schade, denn Ideen wären diesmal mehr als genug da gewesen.

Rollenspiellektüre

Ich hab unheimlich viel DnD-Kram gelesen. In Seiten kann ich das nicht nachhalten, weil ich hier und da ein bisschen gelesen habe. Insgesamt aber alles Dinge zu Waterdeep und Umgebung, da die Gruppe dort bald aufschlagen wird. Da ich keine Vorkenntnisse mitbringe, gab es also einiges in Erfahrung zu bringen. 😉

3 Kommentare

  1. Viel Glück für die Prüfung! Drachenjagd ist durchaus unterhaltsam und ich hatte viel Spaß bei Storm King’s Thunder und Winterkönigin. Die genervte Baba Yaga Puppe ist super.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.