Mein fantastischer Juni

logo_fantastischermonat

Jetzt ist der neue Monat schon eine Woche alt. Zeit, aus dem Juni-Nähkästchen zu plaudern.

Filme und Serien

Zunächst habe ich zufällig die Serie Black Summer entdeckt. Zombies finde ich ja immer gut, also hab ich mir die knapp 5 Stunden in 8 Folgen gegönnt. Fand die ersten Folgen ziemlich stark, leider lässt die Serie im gleichen Tempo zum Ende hin auch nach. Schade

Nächste geschaute Serie war dann How to sell drugs online (fast), knapp 3 Stunden für 6 Folgen. Hat mich überraschend gut unterhalten und es sind etliche Seitenhiebe in Richtung Social Media drin. Herrlich!

Romane

Arena von Holly Jennings war das einzige Buch, das ich im Juni gelesen habe. 400 Seiten zähle ich entsprechend, wobei ich im Mai schon mit diesem Near-Future-Gaming-Debütroman angefangen hatte. Meine ersten eher schlechten Eindrücke haben sich vielfach bestätigt. Dass ich das Ding echt komplett gelesen habe statt abzubrechen, muss so ein Autounfall-Phänomen gewesen sein.

Angefangen habe ich aber endlich auch mit Der Aufstieg und Fall des D.O.D.O., einem Wälzer von  864 Seiten aus der Feder von Neal Stephenson. Das wird dauern, bis ich da durch bin, aber das gefällt mir bislang echt gut. Sehr feiner Humor, der genau den meinen trifft und Inhalte, mit denen ich so gar nicht gerechnet hatte. Ich bleibe gespannt.

Podcasts und Hörbücher

An Hörbüchern gab es im Juni lediglich den neunten Trashtalk.

Youtube

Auf Youtube habe ich jede Menge verfolgt.

6 Stunden lang hab ich die V5-Kampagne von derKoali weiterverfolgt.

9 Stunden habe ich mich den diversen wöchentlichen Folgen von Tiefwasser: Drachenjagd gewidmet.

Bei Meister Umbreon gab es ebenfalls 5 Stunden aus der DnD 5-Kampagne „Out of the Abyss“ nachzuschauen.

Ich habe mir die ersten beiden Folge von Mage20 bei Auriel mit 3,5 Stunden angesehen, das Abo-Special bei BioIng (Glückwunsch nochmals!) sowie die DSA-Songs auf seinem Kanal.

Beim Zwergpaladin88 ging es mit dem 3. Teil von „Boston: Lockdown“ und Shadowrun 5 weiter, und bei Feder Flügel gab es 2 Stunden lang den ersten Teil eines eigenen „Settings“ namens Biohazard mit den CoC7-Regeln.

Macht insgesamt sage und schreibe 30 Stunden lang angeschaute Streams.

Mit 2 Sessions und 4,5 Stunden wurde bei uns hingegen die Winterkönigin mit Pathfinder abgeschlossen, eine 4. Session mit Earthdawn 4rd gespielt, zudem eine Session mit 2,5 Stunden  DnD 5 und Storm King’s Thunder.

Meine eigene Spielzeit liegt also bei 10 Stunden im Juni.

Blog

Im Juni gab es drei Blogartikel von mir: Mein fantastischer Mai, eine Teilnahme an der 45. Blog-O-Quest mit dem Thema Crossover sowie einen Artikel über den Abschluss der Winterkönigin-Kampagne.

Rollenspiellektüre

Ui, da ist eine ganze Menge angefallen. Leider lese ich immer alles mögliche durcheinander und quer durch den Garten, sodass es schwierig ist, das am Ende des Monats auf einen Nenner zu bringen.

Gelesen habe ich aber wieder viel rund um DnD 5, ein bisschen Cthulhu-Kram, ein bisschen Pathfinder-Zeug und einen Quickstarter. Wie gesagt: Alles quer durch den Garten. 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.