[Blog-O-Quest] No-Gos im Rollenspiel

Michael von jaegers.net die Blog-O-Quest hat die Organisation der Blog-O-Quest Oktober übernommen. Thema sind No-Gos.

Gibt es Menschen, mit denen Du nicht gemeinsam an einem Spieltisch (egal ob physisch oder virtuell) sitzen möchtest? Welche sind das und wie gehst Du damit um? (Keine Namensnennung …)

Einige konkrete Personen gibt es und die Gründe dafür sind unterschiedliche. Ich gehe damit so um, dass ich mit diesen Leuten auch nicht am (ob physischen oder virtuellen) Tisch sitzen würde. Ich sage den Leuten mittlerweile einfach, dass ich nicht mit ihnen spielen möchte.

Was geht für Dich am Spieltisch (out-game) nicht? Alkohol, fettige Pommes, lautstarkes Rülpsen oder Körperkontakt? Wie ist das vereinbart?

Da wir mittlerweile vorwiegend online spielen, sind die No-Gos da ein wenig andere als am Tisch. Generell geht sowas wie Rülpsen gar nicht; aber da haben ja auch schon einige vor mir darauf verwiesen, dass sowas generell zu den normalen Umgangsformen gehören sollte. Online stört mich, wenn es zu Nebengeräuschen oder -gesprächen (Familie, Mitbewohner etc.) kommt, je nachdem auch zu größerem Gekrame, die betreffende Person ihr Mikro derweil aber nicht ausstellt. Sowas macht mich kirre. Nicht so toll bei Onlinerunden finde ich auch, wenn man isst. Kann man mal machen, weil es zeitlich eng geworden ist, aber ich würde mir wünschen, dass man derweil die Kamera ausstellt oder abhängt.

Was geht für Dich in-game nicht? Gibt es Tabus zu Themen oder Handlungen? Und wie kommunizierst Du das?

Gar nicht geht für mich, wenn Tiere als leidend dargestellt werden, also irgendwie leidend verenden. Ist mir auch egal, warum und wieso, also ob Unfall, durch SC verursacht oder was auch immer. Tiere töten an sich ist nicht das Problem, sondern das beschriebene Leiden.

Was für mich auch nicht geht, sind Tode von eingeführten und lieb gewonnenen NSC, die man gar nicht verhindern konnte. Hat man sie (oder die Gruppe) selbst in Gefahr gebracht, sich gegen mögliche Optionen entschieden oder irgendwas in der Art, passt es wieder für mich. Aber jemand, der einen über x Sessions begleitet und wo man eine Beziehung aufgebaut hat (also nicht der einfach stumm mitgeschleppte NSC oder so), der sollte – wie SC – nicht einfach sang- und klanglos den Löffel abgeben, sondern da sollte es zumindest Chancen für die Charaktere geben, das zu verhindern.

Alles andere kommt für mich auf den Kontext an und darauf, wie das Ganze im Spiel dargestellt wird.

Wie reagierst Du, wenn ein Spieler sich in- oder out-game in deine persönliche No-Go-Area begibt, vielleicht sogar nachhaltig oder gezielt?

Nicht in lang bestehenden Runden, aber ansonsten ist das ist schon SO oft passiert … Früher hat mich sowas sehr verunsichert. Ich hab mich zurückgezogen und/oder habe eine Gruppe verlassen. Später bin ich dazu übergegangen, mir Hilfe zu holen und hab mindestens die SL einbezogen und das darüber geklärt. Mittlerweile bin ich da sehr klar und deutlich, hab sowas in den letzten 4-5 Jahren aber zum Glück auch kaum mehr erlebt.

Als dezenter, die Immersion nicht störenden Hinweis auf das Überschreiten einer roten Linie wird gerne auf das Konzept der X-Card verwiesen. Nutzt Du dies? Wie sind Deine Erfahrungen damit, oder warum verwendest Du sie nicht?

Ich kenne sie, nutze sie aber nicht. Wäre z. B. auf Cons auf jeden Fall eine Überlegung wert, ansonsten bitte ich neue MitspielerInnen in der Regel vorher, mir Tabus mitzuteilen oder sich sofort zu melden, wenn sowas aufkommt (geht online ja auch per Text). Und bei länger bestehenden Konstellationen sind solche Sachen auch im Vorfeld irgendwann mal besprochen worden; da braucht es dann höchstens mal eine Erinnerung (s.o.) oder ein Update.

Interessant finde ich zum Beispiel Trotzflockes Bemühungen, sowas für Roll20 einzusetzen. Wenn das anonym möglich ist, würde ich das wahrscheinlich regelmäßiger einsetzen oder es zumindest versuchen und schauen, wie das so ankommt bei den Leuten.

Dass ich sie aktuell selbst nicht benutze heißt im Umkehrschluss ja nicht, dass ich sie nicht sinnvoll finde.

Bonusfrage: Auf einer zunehmenden Zahl an Veranstaltungen werden klare Regeln hinsichtlich des No-Gos von sexueller Belästigung und dem Umgang damit aufgestellt und propagiert. Wie ist Deine Meinung dazu, brauchen wir das explizit oder sollte das nicht in der Gesellschaft verankert sein? Ist das nur eine “modische” Folge des #meetoo-Hypes? Ist das im Rollenspielumfeld 2018 wirklich nötig? Fühlt ihr euch damit wirklich besser oder verkrampft das die Situation nur?

Die Art der Fragestellung wundert mich ehrlich gesagt schon seit Veröffentlichung der Fragen. Vielleicht bewusst provokativ, wie Sal vermutete?

Ja, natürlich sollte sowas in der Gesellschaft verankert sein, funktioniert aber nun mal nicht. Nur weil man Respekt und Grenzen kennen und haben sollte, heißt das nicht, dass das auch bei allen so ist. Man schaue sich nur mal die Zahl an Übergriffen auch abseits des Rollenspiels an (Beispiel: Oktoberfest); da finde ich es naiv zu glauben, das sei im Rollenspielhobby anders. Ist es nicht. Hab ich früher selbst schon viel zu oft erlebt. Und genau darum ist die Sensibilisierung für das Thema wichtig. Es geht ja nicht darum, darüber zu reden, sondern darum, Dinge zum Besseren zu verändern. Das als „modische Folge des #metoo-Hypes“ zu verpacken, wenn auch als Frage …

Demnach: Ja, ich finde solche Regeln und solche Sachen wie die das Anti-Harassment-Huhn auf der Heinzcon seit 2018 super, richtig, wichtig – und auch nötig. Sie schaffen Hürden auf der einen Seite und Sicherheit auf der anderen. Wen das verkrampft, der hat wohl eher ein Problem, das er/sie sich mal genauer anschauen sollte.

Wie die RPG-Blog-O-Quest funktioniert?

  1. An jedem Monatsersten stellen unterschiedliche Blogs, organisiert über das Forum auf RSP-Blogs, dem Rollenspielvolk fünf +1B Fragen (in der Regel in Form von Lückentexten), um deren Beantwortung auf Blogs, in Podcasts, in Vlogs oder in Foren gebeten wird.
  2. Jeder Monat erhält ein Hauptthema um den sich die Fragen drehen.
  3. Über die Zusendung der Links freuen sich die Ausrichter.
  4. Jeder, der sich die Zeit nimmt, die Fragen zu beantworten ist herzlich Willkommen.
  5. Die “RPG-Blog-O–Quest” Logos dürfen selbstverständlich in den Beiträgen benutzt werden.

Was leite ich (noch) im Winter?

Bei meinem wiederkehrenden Gejanke, wofür ich mich denn nun entscheiden soll, wenn es darum geht, was ich demnächst/im Winter 2018 leiten sollte, entschied Tsu kurz darauf, dass wir einfach ein spontanes Video machen. Ich hatte zu dem Zeitpunkt keine Ahnung, worum es gehen sollte und war von der Idee, dem jeweils anderen etwas zum Leiten einfach aus dem Schrank zu ziehen, ziemlich gut.

Die Idee kam auch generell ganz gut an. So machten Honehe und Jamaerah vom Kanal Katze & Wolf daraus gleich mal eine Challenge:

Aus den einzelnen Beiträgen haben sie wiederum eine Playlist erstellt.

Und wer generell nichts gegen Spoiler hat und sich ein Diagramm mitsamt Lösungen anschauen mag, findet das >>>hier<<<.

Social Media & Community Tab bei Youtube

Obwohl hier inhaltlich weniger passiert, passiert an anderen Stellen ein bisschen was.

Angesteckt von einer Arbeitskollegin hab ich mir einfach mal (wieder) einen Instagram-Account erstellt und bemühe mich, den auch ein bisschen zu füttern.

Beim Rumspielen mit den Einstellungen dort richtete Instagram mir – schwupps – einfach mal so eine Facebookseite an. Nach dem ersten Reflex, das Ding sofort wieder zu löschen, hab ich die Seite doch belassen und bin mal gespannt, ob ich die im Verlauf der Zeit als sinnvoll oder einfach nur gedoppelt zu anderen Plattformen empfinde. Da ich von Tsu zu einer Challenge getagged wurde, ist zumindest der Inhalt erster Beiträge dort gesichert. 😉

Unheimlich begeistert bin ich von dem neuen Youtube-Feature des Community-Tabs. Er ersetzt den Tab „Diskussion“ (den eh kaum wer genutzt) hat und bietet die Option, irgendwas zu bestimmten Videos zu schreiben, Bilder einzufügen oder Umfragen zu erstellen. Gerade letzteres hab ich direkt mal genutzt und eine Umfrage erstellt, welche Inhalte die Leute gern auf dem Kanal sehen würden (systembezogen).

Ich dachte ja, das wäre auf allen Kanälen zugleich freigeschaltet worden; dem ist aber nicht so. Aber ich denke, die komplette Umstellung wird nicht allzu lange auf sich warten lassen.

 

Sortier-Posting

Nachdem ich mal kurz den Staub aus dem Blog gepustet habe, mal ein kleines Lebenszeichen meinerseits.

War irgendwie sehr viel los. Beruflich vor allem, und dann gab es noch die DSGVO-Frist, die mich auch einiges an Nerven gekostet hat. Unter anderem in diesem Zuge habe ich erst mal die Kommentarfunktion hier deaktiviert, was mir echt extrem leid getan hat. Einerseits gibt es insgesamt ja eher wenige Kommentare, trotzdem sind Kommentare, also die Interaktion, irgendwie ja auch das, was so einen Blog neben sonstiger Vernetzung so ausmachen. *seufz* Immerhin bleiben G+, Twitter und Youtube als Interaktionselemente.

Dazwischen gab es „irgendwie Rollenspiel“.

Pathfinder – Die Winterkönigin

Erst gestern fiel leider wieder kurzfristig eine Session aus, aber grundsätzlich klappt es so langsam wieder besser mit der Terminvereinbarung und ich hoffe, das bleibt auch so.

Wir sind mittlerweile im 5. Band des Abenteuerpfades angekommen (bislang 51 Sessions insgesamt) und da geschätzt knapp bei der Hälfte angelangt.

Mir selbst gefällt der 5. Band von den bisherigen am wenigsten aus gleich mehreren Gründen, aber ich denke, dazu wird es irgendwann später noch mal mehr geben.

Splittermond

Am 6. April haben wir den ersten Teil des kurzen Abenteuers „Zorn der Natur“ von Lars Reißig gespielt. Und seither probieren wir tatsächlich, einen 2. Termin zu finden, an dem alle Zeit haben. Festgehalten haben wir nun endlich den 19. Juni … ich hoffe, das wird klappen.

Die Runde kam bislang gar nicht mal sooo gut an (im Vergleich zu anderen), was laut Feedback wohl vor allem an den Charakteren liegt, die ein bisschen schrill sind. Verstehe ich gar nicht. Ich finds auch mal ganz gut, ein bisschen was Schrilles oder Schrulligeres zu spielen/haben. Ich freu mich jedenfalls auf den zweiten und abschließenden Teil der Runde, freu mich total auf die schrägen Charaktere und amüsiere mich dabei ziemlich.

Was hier im Blog noch fehlt, ist der 3. Teil des Spielberichts zu „Tempel der 1000 Tore„. Kommt noch. Vermutlich im Juli. Nach den Prüfungen und Abgabeterminen für Hausarbeiten und überhaupt. 😉

Superschön finde ich nach wie vor das Abenteuer „Drache und Nachtigall„. Das hat richtig viel Spaß gemacht, war eine tolle Runde, vor allem auch mal wieder mit  neuen Gesichtern auf Youtube, yay.

Hier mal die Links zu den Videos: Teil 1   Teil 2

Eine Nachlese gab es auch, wo alle mal ein bisschen was zu ihrem Eindruck des Abenteuers erzählen:

Und weiter?

In den nächsten 3-4 Wochen bleibt es sehr stressig wegen der Prüfungszeit (und ehrlich gesagt haut mich die Hitze völlig aus den Schuhen … ich bin da eher als Pinguin veranlagt), und ich hoffe, danach wird es hier auch wieder mehr Texte geben.

Bis dahin konzentriere ich mich erst mal darauf, zwischendurch wieder ein bisschen was auch abseits von Streams bei Youtube online zu stellen.

Ganz frisch gibt es da den ersten Teil einer Charaktererschaffung mit Genesis:

RPG-Blog-O-Quest #28: Jahresrückblick 2017

Dann will ich mal das Jahr positiv beginnen und zumindest nicht gleich die erste Blog-O-Quest zum Thema „Jahresrückblick“ verpennen. Die Fragen für den Januar stammen diesmal von Greifenklaue.

rpgblogoquest_logo

1. Meine erste Spielrunde 2018 war tatsächlich der Start des 2. Bandes der Theaterritterkampagne (DSA 5) auf dem Kanal von Tsu. Mir ist erst beim Spielen so richtig klar geworden, dass ich die Runde in den letzten Monaten der Pause wirklich doll vermisst habe. In der Spielerkonstellation spielen wir ja öfter zusammen, hatten aber insgesamt jetzt ein bisschen Pause, und ich hab das Ambiente und die Charaktere, SC wie NSC, vermisst. Schön, dass es nun weitergeht. Bin gespannt.

2. Das einprägsamste Erlebnis 2017 in Deiner Rollenspielrunde war der vermeintliche Tod eines SC in einer Runde. Auch hier geht es wieder um die Theaterritterrunde und die Session, in der der Charakter Borik starb – und in der nächsten Session dann doch wieder lebte. Das hat mich wirklich durcheinander gebracht. Ich habe um diesen Charakter wirklich getrauert und fand es superschade, dass er das Zeitliche gesegnet hat. Dann stellte sich jedoch raus, dass es sich um einen Fehler bei der Berechnung der Schadenspunkte handelte, der Charakter also eigentlich gar nicht gestorben wäre … und im Nachhinein dann auch nicht ist. Keine Frage, ich bin froh, dass der Charakter immer noch dabei ist, aber das emotionale Chaos rund um den Verlust, der dann doch keiner war … das war strange und hallte sehr lange nach.

3. Welches Rollenspielprodukt hat Dich im vergangenen Jahr am meisten erfreut? esmoda_coverDa sind viele neue Sachen erschienen, die mir auch wirklich gut gefallen haben. Am meisten beeindruckt hat mich im Nachhinein wohl der Esmoda-Band. Gerechnet hatte ich mit einem Buch über eine große Stadt voller Untoter. Bekommen habe ich ein Buch über eine große Stadt voller Unsterblicher, die sich gesellschaftlich wie auch spirituell durchaus von anderen unterscheiden UND eine dicke Prise des benachbarten asiatischen Flairs aus Zhoujiang mitbekommen haben. Und dass mich das überhaupt begeistern konnte, ist ein Ding an sich. Ich hab für asiatische Settings und asiatisch angehauchte Settings nämlich eigentlich so rein gar nichts übrig.

4. Welchen SC hast Du am meisten gespielt in 2017 , welches System war das und an was werden sich die Mitspieler erinnern? Am meisten gespielt habe ich sicherlich die Hexe Dhana Erlhocker in der Theaterritterkampagne von DSA 5. Ich hab da ehrlich gesagt gar keine besondere Idee gehabt, welche Szenen da erinnerungswürdig gewesen sein könnten. Darum hab ich einfach mal rumgefragt. 🙂 Recht einvernehmlich kam dabei die Szene der Auseinandersetzung zwischen Dhana und Olko heraus. Dazu hatte ich hier auch schon mal was geschrieben. Ein paar andere Sachen wurden noch genannt, aber die stammten nicht aus dem Jahr 2017.

5. Gab es 2017 auch eine RPG-Runde oder -Produkt, welches sich als absolute Zeitverschwendung entpuppte? Warum? Kein aktuelles Produkt, wohl aber ein alter Rollenspielroman. Rundenmäßig gab es durchaus die eine oder andere Enttäuschung, aber Zeitverschwendung war da nix, nö.

Bonusfrage: Welchem Random-Blog-Encounter wirst Du zuerst erledigen? Ui, cool, danke für die Erinnerung. Ich geh dann mal Würfel holen …

Querbeet #6 – und eine Bitte

2018 startet bei mir sozusagen ein bisschen verzögert. Wir sind immer noch dabei, die „neue“ gemeinsame Wohnung hier und da ein bisschen aufzuhübschen und Dinge umzuschieben und solcherlei. Außerdem musste ich erst mal im neuen Job „ankommen“ (was mir bislang so halbwegs gelungen ist), und dann sind nun auch die Prüfungswochen gestartet …

Was trotzdem rollenspielerisch in letzter Zeit so passiert ist oder demnächst passieren soll, dazu gibt es einen Abriss im ersten Video des Jahres, einem Vlog meiner „Querbeet“-Reihe.

In der Infobox, also der Textbox unterhalb des Videos, wenn ihr es euch auf Youtube anschaut, findet ihr Zeitstempel zu den verschiedenen Themen des Videos. Ich packe sie euch gerne auch hierher, aber von hier könnt ihr nur die Zeitpunkte ablesen, nicht direkt springen:

Was habe ich neu? 1:16
Was spiele ich aktuell? 2:35
Was leite ich momentan? 3:20
Was bereite ich aktuell vor? 5:12
Worüber informiere ich mich?/Was hype ich momentan? 6:51
Mitmachaktionen 8:13
Was lese/höre ich momentan? 11:29
Spieltermine 13:53
Eine Bitte an euch! 14:30

Wie ihr seht, geht es bei den letzten etwa 7 Minuten um eine Bitte an euch:

Falls ihr den Kanal noch nicht abonniert habt (aber durchaus mal reinseht), dann macht das doch bitte. Und wenn ihr Leute kennt, für die ein Abo des Kanal eventuell interessant wäre, dann macht doch einfach mal darauf aufmerksam, dass es ihn gibt.

Hintergrund des Ganzen sind die aktuellen Änderungen bei Youtube, bei denen man aus dem Partnerprogramm fliegt, wenn man bis zum 20.2.18 nicht mindestens 1000 Abos und 4000 Minuten Wiedergabezeit nachweisen kann.

Hat man die, bleibt man automatisch drin. Hat man sie nicht, fliegt man automatisch raus. Man kann sich zwar später auch noch wieder dafür bewerben, das bringt allerdings ein paar kleinere Tücken mit sich, zu denen ich im Video auch was sage.

Zum aktuellen Zeitpunkt ist es vor allem so, dass ich die Option, Endcards bzw. einen Abspann zu nutzen, verlieren würde. Das ist nun kein Drama, aber diese Abspanne nutze ich einfach gerne und sie sind eine schöne Möglichkeit, auf andere Videos (und eine Abo-Option) hinzuweisen. Da mittlerweile ganz alte Videos unter „Videos“ bei Youtube schon länger gar nicht mehr aufgelistet werden für Besucher und nur noch über Playlists, wenn man sie denn dort eingebettet hat, zu finden sind, ist das auch neben den Infocards die einzige Möglichkeit, auf deren Existenz noch hinzuweisen. In den letzten 4 Jahren haben sich sicherlich ein paar Videos angesammelt, bei denen ich mittlerweile denke „oh wei“, aber ich finde, es sind durchaus auch ein paar Videos dabei, auf die man ruhig auch heute noch verweisen kann. 😉

Da mir „nur“ etwa 65 Abos fehlen, um nicht aus besagtem Programm zu fliegen und mir eine spätere Neubewerbung zu sparen, bitte ich also erstmals nach über 4 Jahren Youtube um Abos.

Hinzuzufügen ist, dass eine spätere Neubewerbung nicht zwangsläufig bedeutet, dass mein Kanal überhaupt wieder im Partnerprogramm landet. Hintergrund der Änderungen ist in erster Linie, dass Youtube seine Plattform attraktiver machen möchte für Werbekunden, denen also Reichweite (Abos) UND eben entsprechende Wiedergabezeiten präsentieren möchte. Ich hab meinen Kanal in den letzten Jahren aber nicht monetarisiert. Gut möglich, dass Youtube sich dann auch gegen eine (erneute) Aufnahme ins Partnerprogramm entscheiden würde mit der (durchaus korrekten) Annahme, dass ich auch in Zukunft nicht die Absicht habe, irgendwelche Werbung zu schalten …

Blognews & -fragen

Heute gibt es einfach mal ein paar Blogsnews.

Hinter den Kulissen plane ich diverse Häppchen zum Thema Rollenspiel, die demnächst (vielleicht auch erst so ab Januar, mal sehen) ihren Weg auf diesen Blog und/oder Youtube finden, aber zwischendurch macht man ja schon mal was so nebenher.

Pinterest

pinterest_logoDazu gehört einmal, dass ich ein Pinterest-Widget eingebastelt habe – seht ihr in der rechten Seitenleiste. Ich bin seit einem Weilchen auf Pinterest aktiv, allerdings scheint es da gar nicht mal so viel Rollenspielkram zu geben. Und ich selbst habe Pinterest bislang auch nur andernweitig genutzt.

Einer Laune folgend habe ich da mein Profil aber umgestellt und fange nach und nach an, Blogartikel und Youtubevideos von mir rein zu werfen. Das wird noch ein Weilchen dauern, bis es aktuell ist und ich mich daran machen werde, auch (für mich) interessante Sachen anderer Leute oder vielleicht sogar auf Pinterest selbst entdeckter Sachen zu pinnen.

Nutzt ihr eigentlich (auch) Pinterest? Auch für Rollenspielsachen, oder nur/auch andernweitig?

Splittermond-Discord

Discord-SpliMo-LogoDann habe ich ein Widget für den Discord-Server von Splittermond eingefügt, ebenfalls in der rechten Seitenleiste zu sehen. Das ist ein inoffizieller Server, den Malchenstein erstellt hat. Bislang ist es noch eher still dort, aber es füllt sich langsam und ich hoffe, dass es mit der Zeit dort noch ein bisschen lebhafter werden wird.

Übrigens findet da morgen der erste Versuch eines Voicechat-Stammtischs dort statt, ab 19.30 Uhr, falls jemand Zeit und Lust hat. Ich bin sehr gespannt, wie das laufen wird und auch, ob und wie chaotisch das so wird. 😉

Youtube

Neulich habe ich ja meinen 4. Kanalgeburtstag mit einem Livestream (und Gästen) gefeiert, und das hat wirklich viel Spaß gemacht.

Dabei wurden auch allerlei Fragen gestellt, und eine davon bezog sich auf Youtube. Der Natur nach ging es da weniger darum, warum man auf Youtube aktiv ist, sondern mehr darum, wie man damit anfängt und wie man mit so einem Kanal umgeht, also Tipps und sowas.

Da habe ich mich im Nachgang gefragt, ob das vielleicht auch BloggerInnen und/oder BlogleserInnen interessieren würde? Gebt mir dazu doch mal euer Feedback, würde mich echt sehr interessieren.

Huch, (m)ein Geburtstag!

Schon wieder ist es Sorben, der mich zu einem Blogpost veranlasst. Diesmal liegt es an der aktuellen Blogwatch (No. 18), in der er unter anderem auf das 20-jährige Jubiläum von Orkenspalter hinweist sowie auf den 3-jährigen Geburtstag von Grüne Würfel.

Orkenspalter

Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich in den Anfängen meiner Internetzeit Ende der 1990er Jahre (ganz stilecht mit Modem, versteht sich – wir hatten ja sonst nichts …) Orkenspalter entdeckte und begeistert war von all den kompletten Abenteuern dort, die wir eifrig genutzt haben (eins davon führte zur für mich legendären Moor-Story). An dieser Stelle also auch von mir ein herzliches Dankeschön und meinen Glückwunsch!

Grüne Würfel

Grüne Würfel kannte ich noch gar nicht, ist aber direkt mal in meinen Bookmarks gelandet. Cooles Projekt, sowas mag ich. Also auch hier sozusagen unbekannter Weise: Herzlichen Glückwunsch!

Upps, ich werde ja auch älter …

Durch Sorbens Beitrag erinnerte ich mich fieberhaft daran, dass auch mein eigener Geburtstag wieder direkt vor der Tür steht.

Real feiere ich den immer Mitte März eines Jahres. Meinen ersten Blogbeitrag im Rollenspielbereich (mit dem alten Blog) verfasst ich übrigens am 13.07.2011.

Seit Bestehen meines Youtube-Kanals veranstalte ich allerdings in jedem Jahr einen Live-Sabbelstream am Tag des Kanalgeburtstags, wenn ich da nicht gerade Spät- oder Nachtdienst habe. Und mein allererstes Youtubevideo ging am 13.11.2013 online. Ganz hartnäckig, weil ich damals unbedingt sofort starten wollte, aber total heiser war. 🙂

Ankündigung: Livestream

Am 13.11.2017 ab 19.30 Uhr wird es entsprechend auch in diesem Jahr wieder einen Livestream geben.

Wenn ihr mit dabei sein wollt (Zuschauer/Livechat), dann klickt einfach auf den Link zur gegebenen Zeit; er bringt euch dann hin.

Worüber ich mich immer sehr freue sind Fragen, die ich dann beantworten kann, sehr gerne auch im Vorfeld.

Dieses Jahr werde ich den Stream mit meinen sonst mehr oder weniger regelmäßigen Vlogs Querbeet verbinden, also darüber plaudern, was so gespielt wird, womit ich mich gerade beschäftige und so weiter.

Unter allen, die live teilnehmen (via Chat) und/oder bis Sonntag, 12.11.2017 um 19 Uhr Fragen/Ideen via Blogkommentar, E-Mail, Twitter oder Nerdpol-PN einreichen, wird auch eine Kleinigkeit verlost.

Und als zusätzliches Schmankerl werde ich dort wohl auch schon ein bisschen Jahresrückblick und -ausblick einfließen lassen. Dazu zählt dann auch zu verraten, mit welchem Spiel ich mich 2017 schwerpunktmäßig beschäftigen möchte. 😉