[Blog-O-Quest] No-Gos im Rollenspiel

Michael von jaegers.net die Blog-O-Quest hat die Organisation der Blog-O-Quest Oktober übernommen. Thema sind No-Gos.

Gibt es Menschen, mit denen Du nicht gemeinsam an einem Spieltisch (egal ob physisch oder virtuell) sitzen möchtest? Welche sind das und wie gehst Du damit um? (Keine Namensnennung …)

Einige konkrete Personen gibt es und die Gründe dafür sind unterschiedliche. Ich gehe damit so um, dass ich mit diesen Leuten auch nicht am (ob physischen oder virtuellen) Tisch sitzen würde. Ich sage den Leuten mittlerweile einfach, dass ich nicht mit ihnen spielen möchte.

Was geht für Dich am Spieltisch (out-game) nicht? Alkohol, fettige Pommes, lautstarkes Rülpsen oder Körperkontakt? Wie ist das vereinbart?

Da wir mittlerweile vorwiegend online spielen, sind die No-Gos da ein wenig andere als am Tisch. Generell geht sowas wie Rülpsen gar nicht; aber da haben ja auch schon einige vor mir darauf verwiesen, dass sowas generell zu den normalen Umgangsformen gehören sollte. Online stört mich, wenn es zu Nebengeräuschen oder -gesprächen (Familie, Mitbewohner etc.) kommt, je nachdem auch zu größerem Gekrame, die betreffende Person ihr Mikro derweil aber nicht ausstellt. Sowas macht mich kirre. Nicht so toll bei Onlinerunden finde ich auch, wenn man isst. Kann man mal machen, weil es zeitlich eng geworden ist, aber ich würde mir wünschen, dass man derweil die Kamera ausstellt oder abhängt.

Was geht für Dich in-game nicht? Gibt es Tabus zu Themen oder Handlungen? Und wie kommunizierst Du das?

Gar nicht geht für mich, wenn Tiere als leidend dargestellt werden, also irgendwie leidend verenden. Ist mir auch egal, warum und wieso, also ob Unfall, durch SC verursacht oder was auch immer. Tiere töten an sich ist nicht das Problem, sondern das beschriebene Leiden.

Was für mich auch nicht geht, sind Tode von eingeführten und lieb gewonnenen NSC, die man gar nicht verhindern konnte. Hat man sie (oder die Gruppe) selbst in Gefahr gebracht, sich gegen mögliche Optionen entschieden oder irgendwas in der Art, passt es wieder für mich. Aber jemand, der einen über x Sessions begleitet und wo man eine Beziehung aufgebaut hat (also nicht der einfach stumm mitgeschleppte NSC oder so), der sollte – wie SC – nicht einfach sang- und klanglos den Löffel abgeben, sondern da sollte es zumindest Chancen für die Charaktere geben, das zu verhindern.

Alles andere kommt für mich auf den Kontext an und darauf, wie das Ganze im Spiel dargestellt wird.

Wie reagierst Du, wenn ein Spieler sich in- oder out-game in deine persönliche No-Go-Area begibt, vielleicht sogar nachhaltig oder gezielt?

Nicht in lang bestehenden Runden, aber ansonsten ist das ist schon SO oft passiert … Früher hat mich sowas sehr verunsichert. Ich hab mich zurückgezogen und/oder habe eine Gruppe verlassen. Später bin ich dazu übergegangen, mir Hilfe zu holen und hab mindestens die SL einbezogen und das darüber geklärt. Mittlerweile bin ich da sehr klar und deutlich, hab sowas in den letzten 4-5 Jahren aber zum Glück auch kaum mehr erlebt.

Als dezenter, die Immersion nicht störenden Hinweis auf das Überschreiten einer roten Linie wird gerne auf das Konzept der X-Card verwiesen. Nutzt Du dies? Wie sind Deine Erfahrungen damit, oder warum verwendest Du sie nicht?

Ich kenne sie, nutze sie aber nicht. Wäre z. B. auf Cons auf jeden Fall eine Überlegung wert, ansonsten bitte ich neue MitspielerInnen in der Regel vorher, mir Tabus mitzuteilen oder sich sofort zu melden, wenn sowas aufkommt (geht online ja auch per Text). Und bei länger bestehenden Konstellationen sind solche Sachen auch im Vorfeld irgendwann mal besprochen worden; da braucht es dann höchstens mal eine Erinnerung (s.o.) oder ein Update.

Interessant finde ich zum Beispiel Trotzflockes Bemühungen, sowas für Roll20 einzusetzen. Wenn das anonym möglich ist, würde ich das wahrscheinlich regelmäßiger einsetzen oder es zumindest versuchen und schauen, wie das so ankommt bei den Leuten.

Dass ich sie aktuell selbst nicht benutze heißt im Umkehrschluss ja nicht, dass ich sie nicht sinnvoll finde.

Bonusfrage: Auf einer zunehmenden Zahl an Veranstaltungen werden klare Regeln hinsichtlich des No-Gos von sexueller Belästigung und dem Umgang damit aufgestellt und propagiert. Wie ist Deine Meinung dazu, brauchen wir das explizit oder sollte das nicht in der Gesellschaft verankert sein? Ist das nur eine “modische” Folge des #meetoo-Hypes? Ist das im Rollenspielumfeld 2018 wirklich nötig? Fühlt ihr euch damit wirklich besser oder verkrampft das die Situation nur?

Die Art der Fragestellung wundert mich ehrlich gesagt schon seit Veröffentlichung der Fragen. Vielleicht bewusst provokativ, wie Sal vermutete?

Ja, natürlich sollte sowas in der Gesellschaft verankert sein, funktioniert aber nun mal nicht. Nur weil man Respekt und Grenzen kennen und haben sollte, heißt das nicht, dass das auch bei allen so ist. Man schaue sich nur mal die Zahl an Übergriffen auch abseits des Rollenspiels an (Beispiel: Oktoberfest); da finde ich es naiv zu glauben, das sei im Rollenspielhobby anders. Ist es nicht. Hab ich früher selbst schon viel zu oft erlebt. Und genau darum ist die Sensibilisierung für das Thema wichtig. Es geht ja nicht darum, darüber zu reden, sondern darum, Dinge zum Besseren zu verändern. Das als „modische Folge des #metoo-Hypes“ zu verpacken, wenn auch als Frage …

Demnach: Ja, ich finde solche Regeln und solche Sachen wie die das Anti-Harassment-Huhn auf der Heinzcon seit 2018 super, richtig, wichtig – und auch nötig. Sie schaffen Hürden auf der einen Seite und Sicherheit auf der anderen. Wen das verkrampft, der hat wohl eher ein Problem, das er/sie sich mal genauer anschauen sollte.

Wie die RPG-Blog-O-Quest funktioniert?

  1. An jedem Monatsersten stellen unterschiedliche Blogs, organisiert über das Forum auf RSP-Blogs, dem Rollenspielvolk fünf +1B Fragen (in der Regel in Form von Lückentexten), um deren Beantwortung auf Blogs, in Podcasts, in Vlogs oder in Foren gebeten wird.
  2. Jeder Monat erhält ein Hauptthema um den sich die Fragen drehen.
  3. Über die Zusendung der Links freuen sich die Ausrichter.
  4. Jeder, der sich die Zeit nimmt, die Fragen zu beantworten ist herzlich Willkommen.
  5. Die “RPG-Blog-O–Quest” Logos dürfen selbstverständlich in den Beiträgen benutzt werden.

Ad-Blog plus: 7. August

Ritualkreis abzugeben. Neuwertig.

Was ist Ad-Blog plus?

Es handelt sich um eine alternative Augustaktion zum #RPGaDay2018. Mehr dazu erfahrt ihr >>>hier<<< oder >>>hier<<< – und die dafür nutzbaren Logos findet ihr dort auch noch. 😉

2018 geht es darum, Kleinanzeigen online zu stellen, die rollenspielerisch nutzbar sind. Ob man diese näher erläutert oder einfach für sich stehen lässt wie beispielsweise >>>hier<<< bleibt jedem selbst überlassen.

Ad-Blog plus: 2.-6. August

ferienhaus Ferienwohnung zu vermieten.

Wegen eines unerwarteten Ausfalls steht das wunderschön gelegene, allein stehende Traumhaus für bis zu 6 Personen im Zeitraum vom 2.-6. August für einen Schnäppchenpreis (45% v. H.) zur Verfügung!

Kurze Mail oder Anruf genügt. Wir rufen gern zurück.

 

 

AdBlog-Logo-Digital

Was soll das?

Ein frei stehendes Haus irgendwo im Nirgendwo ist natürlich ein willkommener Aufhänger, der in diesem Fall gleich einer ganzen Gruppe Unterschlupf gewährt. Werden sie dort dann von einer übernatürlichen Gefahr heimgesucht? Spukt es? Treibt ein Serienkiller sein Unwesen in der Umgebung? Gibt es einen Schatz in der Umgebung unter dem Haus oder in der Umgebung zu finden? Oder ein dunkles Geheimnis?

Vielleicht aber auch nichts davon und diese Anzeige verleitet die gebeutelte Gruppe, es für den genannten Zeitraum als Safehouse zu nutzen? Welche Möglichkeiten und Probleme (z.B. kein Internet-/Matrixanschluss) ergeben sich daraus?

Was ist Ad-Blog plus?

Es handelt sich um eine alternative Augustaktion zum #RPGaDay2018. Mehr dazu erfahrt ihr >>>hier<<< oder >>>hier<<< – und die dafür nutzbaren Logos findet ihr dort auch noch. 😉

2018 geht es darum, Kleinanzeigen online zu stellen, die rollenspielerisch nutzbar sind. Ob man diese näher erläutert oder einfach für sich stehen lässt wie beispielsweise >>>hier<<< bleibt jedem selbst überlassen.

Ad-Blog plus: 1. August

Wir, Frau, ledig, kinderlos, berufstätig, Mitte 40, ruhig, und Veela suchen schnellstmöglich ein neues Zuhause. Veela ist ein etwas ungewöhnliches Haustier, macht aber weder Lärm noch Dreck. Bonität nachweisbar, Kaution kein Problem. Bitte melden Sie sich unter …

Was soll das?

Wer oder was ist Veela? Ist der Name Programm? Handelt es sich tatsächlich um ein Tier? Ein ungewöhnliches, seltenes, selbst gezüchtetes, im Labor entstandenes, alienartiges …? Ist der Name Programm? Ist Magie im Spiel?

Warum sucht die Frau ein neues Zuhause? Was ist mit dem alten geschehen? Gibt es Verfolger? Gab es Ärger? Wurde jemand verletzt oder gar getötet? Ist die Frau in Gefahr? Oder Veela? Warum? Ist das recherchierbar – oder was davon? Was würde die Frau antworten, würde man sie selbst fragen, warum sie so schnell ein neues Zuhause suchen?

Was macht die Frau beruflich? Woher nimmt sie ihre Bonität? Verfügt sie über große Ressourcen? Woher?

Was ist Ad-Blog plus?

Es handelt sich um eine alternative Augustaktion zum #RPGaDay2018. Mehr dazu erfahrt ihr >>>hier<<< oder >>>hier<<< – und die dafür nutzbaren Logos findet ihr dort auch noch. 😉

2018 geht es darum, Kleinanzeigen online zu stellen, die rollenspielerisch nutzbar sind. Ob man diese näher erläutert oder einfach für sich stehen lässt wie beispielsweise >>>hier<<< bleibt jedem selbst überlassen.

RPG-Blog-O-Quest #28: Jahresrückblick 2017

Dann will ich mal das Jahr positiv beginnen und zumindest nicht gleich die erste Blog-O-Quest zum Thema „Jahresrückblick“ verpennen. Die Fragen für den Januar stammen diesmal von Greifenklaue.

rpgblogoquest_logo

1. Meine erste Spielrunde 2018 war tatsächlich der Start des 2. Bandes der Theaterritterkampagne (DSA 5) auf dem Kanal von Tsu. Mir ist erst beim Spielen so richtig klar geworden, dass ich die Runde in den letzten Monaten der Pause wirklich doll vermisst habe. In der Spielerkonstellation spielen wir ja öfter zusammen, hatten aber insgesamt jetzt ein bisschen Pause, und ich hab das Ambiente und die Charaktere, SC wie NSC, vermisst. Schön, dass es nun weitergeht. Bin gespannt.

2. Das einprägsamste Erlebnis 2017 in Deiner Rollenspielrunde war der vermeintliche Tod eines SC in einer Runde. Auch hier geht es wieder um die Theaterritterrunde und die Session, in der der Charakter Borik starb – und in der nächsten Session dann doch wieder lebte. Das hat mich wirklich durcheinander gebracht. Ich habe um diesen Charakter wirklich getrauert und fand es superschade, dass er das Zeitliche gesegnet hat. Dann stellte sich jedoch raus, dass es sich um einen Fehler bei der Berechnung der Schadenspunkte handelte, der Charakter also eigentlich gar nicht gestorben wäre … und im Nachhinein dann auch nicht ist. Keine Frage, ich bin froh, dass der Charakter immer noch dabei ist, aber das emotionale Chaos rund um den Verlust, der dann doch keiner war … das war strange und hallte sehr lange nach.

3. Welches Rollenspielprodukt hat Dich im vergangenen Jahr am meisten erfreut? esmoda_coverDa sind viele neue Sachen erschienen, die mir auch wirklich gut gefallen haben. Am meisten beeindruckt hat mich im Nachhinein wohl der Esmoda-Band. Gerechnet hatte ich mit einem Buch über eine große Stadt voller Untoter. Bekommen habe ich ein Buch über eine große Stadt voller Unsterblicher, die sich gesellschaftlich wie auch spirituell durchaus von anderen unterscheiden UND eine dicke Prise des benachbarten asiatischen Flairs aus Zhoujiang mitbekommen haben. Und dass mich das überhaupt begeistern konnte, ist ein Ding an sich. Ich hab für asiatische Settings und asiatisch angehauchte Settings nämlich eigentlich so rein gar nichts übrig.

4. Welchen SC hast Du am meisten gespielt in 2017 , welches System war das und an was werden sich die Mitspieler erinnern? Am meisten gespielt habe ich sicherlich die Hexe Dhana Erlhocker in der Theaterritterkampagne von DSA 5. Ich hab da ehrlich gesagt gar keine besondere Idee gehabt, welche Szenen da erinnerungswürdig gewesen sein könnten. Darum hab ich einfach mal rumgefragt. 🙂 Recht einvernehmlich kam dabei die Szene der Auseinandersetzung zwischen Dhana und Olko heraus. Dazu hatte ich hier auch schon mal was geschrieben. Ein paar andere Sachen wurden noch genannt, aber die stammten nicht aus dem Jahr 2017.

5. Gab es 2017 auch eine RPG-Runde oder -Produkt, welches sich als absolute Zeitverschwendung entpuppte? Warum? Kein aktuelles Produkt, wohl aber ein alter Rollenspielroman. Rundenmäßig gab es durchaus die eine oder andere Enttäuschung, aber Zeitverschwendung war da nix, nö.

Bonusfrage: Welchem Random-Blog-Encounter wirst Du zuerst erledigen? Ui, cool, danke für die Erinnerung. Ich geh dann mal Würfel holen …

[RPG-Blog-O-Quest] Dezember 2017: Ausblick auf 2018

Eigentlich bin ich, zumindest gefühlt, mit meinem Jahresrückblick noch gar nicht fertig, aber Greifenklaue möchte zum Abschluss des Jahres in der RPG-Blog-O-Quest lieber was zu den Plänen für 2018 wissen.

Es sind mal wieder die von mir so ungeliebten Lückentexte. Drolligerweise hat Greifenklaue dazu Hilfestellungen eingebaut für die Leute, die Schwierigkeiten mit Lückentexten haben. Hierzu als kurze Rückmeldung: Ich zumindest habe keine Probleme mit der Handhabung, sondern mag den Stil nicht. Aber sei es drum. Auf gehts!

rpgblogoquest_logo

1. Am meisten freu ich mich 2018 RPG-technisch auf …

… die beiden Splittermondrunden, die im nächsten Jahr starten und – hoffentlich – damit dann Splittermond bei mir auch mal zu einem regelmäßigen Spiel bringen.

Weiterhin grob geplant ist ein One-/Fewshot zu AFMBE, worauf ich mich einfach auch schon mal freue, zumal ich das schon echt lange nicht mehr gespielt habe.

Und natürlich freue ich mich schon darauf, wie es bei der Winterkönigin weitergehen wird und darauf zu sehen, wie weit wir da im Verlauf von 2018 kommen werden.

Ich bin mir trotz meiner „Systemminimierungsvorhaben“ aber sicher, dass ich irgendwann 2018 auch mal einfach was ganz anderes spielen/leiten werde, was mir spontan in den Kopf kommt. 🙂

2. Mein nächstes Projekt für 2018 ist …

… in erster Linie mehr zu Splittermond zu machen.

Blogbezogen habe ich ja schon ein paar Vorhaben erwähnt; unter anderem möchte ich 2018 zwei neue „Reihen“ anfangen. Ob das eher was fürs Blog wird oder mehr was für den Youtubekanal, weiß ich noch nicht. Konkretere Pläne existieren auch noch nicht. Ich hatte vor Monaten allerdings schon gesagt, dass ich wieder mal was zum Thema Spielleiten machen will, und nach dem jüngsten Artikel und dem Feedback werde ich wohl irgendwas zum Kochen planen. Mal schauen, was daraus wird und wann genau.

3. Mein Pile of Shame, … , ist 2017 …  Davon wird 2018 … 

Ach, sowas habe ich nicht wirklich. Natürlich schwirren hier zig ungelesene Bücher rum, es gibt viele noch ungesehene Serien und sowas, aber ich zähle die nicht oder lasse mich davon belasten.

Nachdem ich vor ein paar Monaten die Konmari-Methode für mich entdeckt habe, sind hier über 300 Bücher ausgezogen, jede Menge Kleidung, und meine Daten habe ich auch umfassend ausgemistet. Da geht noch einiges, sodass ich glaube, dass sich 2018 noch sehr viel mehr verabschieden wird.

2018 soll endlich mal wieder ein übersichtliches Jahr werden. Und da zählen solche Sachen für mich rein.

4.) Auf welches RPG-Ereignis freust Du Dich 2018 am meisten?

Vor allem freue ich mich schon sehr auf die Heinzcon. Die Ferienwohnung ist gebucht, jetzt muss es nur noch mit dem Dienstplan klappen. Da ich ab Januar eine neue Stelle antrete und entsprechend erst mal in Urlaubssperre bin, ist das derzeit noch ein bisschen wackelig; aber ich hoffe, es wird klappen.

5.) Blogtechnisch hab ich mir für 2018 vorgenommen …

… mehr und wieder regelmäßiger zu bloggen.

Dieses Vorhaben hatte ich bereits für 2017, wo es aber sozusagen grandios daneben ging. Tatsächlich entstanden hier 2017 lediglich etwa nur 2/3 Blogartikel im Vergleich zu 2015 und 2016.

Bonus: 2018 dürft ihr Euch auf folgende Aktion/Artikel/Produkt/… von mir freuen: 

Da habe ich bislang nichts Konkretes im Kopf. Ich möchte aber insgesamt mehr Struktur in (alle) meine Onlinepräsenzen bringen. Mit ziemlicher Sicherheit wird das auch hier irgendwie seinen Niederschlag finden, auch wenn ich noch keine Ankündigungen zu irgendwas Konkretem machen kann, was den Blog betrifft. Einfach, weil mir da noch nichts vorschwebt.

Blog-O-Quest #26: Wettbewerbe, Aktionen & Blogtouren

Neuer Monat, neue Blog-O-Quest, und diesmal stammen die Fragen mal wieder vom Würfelheld.

rpgblogoquest_logo

1. An welchen Blogaktionen, Wettbewerben, usw. hast du bereits teiltgenommen bzw nimmst teil (bei Wiederkehr)?

Wie andere hangele auch ich mich am langen Einleitungstext zur diesmonatigen Blog-O-Quest entlang.

Den Media Monday habe ich aufgegeben. Habe dort mit dem Veganerds-Blog öfter mitgemacht, obwohl Lückentexte nicht so mein Ding sind und ich relativ schnell das Gefühl dauernder Wiederholungen hatte. Als die Aktion dann so umgestellt wurde, dass man quasi nur noch als wirklich sehr regelmäßiger Teilnehmer überhaupt in der Liste der Teilnehmer landen kann, gab mir das den entscheidenden Ruck, es ganz sein zu lassen.

Diese Bücherfragen finde ich persönlich im Rollenspielbereich eher befremdlich. Es gibt ja zahlreiche solche Aktionen, wovon der Follow Friday nur eine ist. Klar, Rollenspiel hat sehr viel mit Büchern zu tun, trotzdem ist das für mich ein Thema abseits des Rollenspiels, das ich auch gar nicht in der Form verbinden möchte. Meinem Empfinden nach ist das Bücherthema noch ferner als der Media Monday.

Den Karneval der Rollenspielblogs mag ich sehr gerne. Da habe ich schon einige Monate organisiert und auch einige Male mitgemacht. Hier würde ich mir von mir selbst wünschen, dass ich häufiger mitmache und zeitintensiver organisiere, also in diesen Orga-Monaten selbst mehr am Ball bin. Ich hoffe jedenfalls, die Aktion bleibt uns noch lange erhalten, auch wenn sie in letzter Zeit auf verschiedenen Ebenen ein bisschen schwächelte – ob gefühlt oder tatsächlich.

An der Rollenspielchallenge habe ich mich bislang 2x versucht, allerdings waren mir die Voraussetzungen zuletzt ein bisschen zu schrill bzw. nichts, was sich mit meinem Spielverhalten besonders gut gedeckt hat, weshalb ich es aufgegeben habe. Wenn das nur temporär wäre, fänd ich das allerdings super; würde da gerne ein weiteres Mal mitmachen.

Die Blogwatch von Gelbe Zeichen klicke und lese ich auch jedes Mal an, mag ich sehr gerne. Ist aber ja nichts zum Mitmachen in dem Sinne und findet darum eher Erwähnung auf Basis des Einleitungsartikels zur Blog-O-Quest.

Sehr, sehr viel Spaß hatte ich beim Vlogtaculum, das Tsu, Purpltntcl und ich ein Jahr lang ausgerichtet haben.

Beim Winter One Page Contest habe ich bislang 2x teilgenommen, wenn ich mich nicht irre. Ist ebenfalls eine unheimlich tolle Aktion, wie ich finde, und ich würde auch 2017 gern wieder mitmachen. Ob das klappen wird, hängt bei mir immer stark von meiner Auslastung ab, die leider gerade im Dezember sehr hoch ist (Arbeit, Uni, Weiterbildung).

Oh, und natürlich habe ich auch schon ein paar Male beim RPGaDay mitgemacht. In diesem Jahr täglich in Videoform, früher in Blogform, gemischt täglich und in Zusammenfassungen.

2. Wie sind deine Erfahrungen mit diesen?

Im Grunde habe ich schon vieles bei der ersten Frage beantwortet. Darum picke ich mir hier nur ein paar heraus.

Ich mag den Karneval der Rollenspielblogs unheimlich gerne und bin immer wieder erstaunt und begeistert über die Kreativität der einzelnen Teilnehmer. Dabei lese ich Spielmaterial genauso gerne wie „Sachtexte“ zum Thema, also quasi Meta-Gedanken und -Ideen. Besonders faszinierend für mich ist, dass in diesen Themenmonaten ganz viele unterschiedliche Dinge zusammenkommen. Nicht nur inhaltlich, sondern auch ein bunter Blumenstrauß aus unterschiedlichsten Ansätzen, Motivationen und Spielen.

Der bunte Blumenstrauß ist es auch, der mich für den WOPC sehr begeistert und mich auch beim Vlogtaculum sehr gut unterhalten hat.

Tatsächlich hat mir in diesem Jahr auch der RPGaDay unheimlich gut gefallen. Das liegt weniger an den Fragen (obwohl ich selbst mit denen wirklich gut zurechtkam größtenteils), als vielmehr daran, dass Tsu und ich uns vorgenommen hatten, wirklich an jedem einzelnen Tag ein Video hochzuladen und die einzelnen Videos möglichst vor unterschiedlichen Hintergründen abzudrehen. Dadurch sind wir in dem Monat wirklich viel unterwegs gewesen und haben unsere Spaziergänge dann unter anderem eben mit der Beantwortung der Fragen ergänzt. Das hat wirklich viel Spaß gemacht; werde ich zukünftig sicherlich noch mal so angehen, auch wenn das viel Aufwand war.

3. Findest du, dass es genügend Aktionen gibt oder kann es davon nie genug geben?

Ich bin da so ein bisschen zwiegespalten. Einerseits LIEBE ich solche Aktionen und war schon zu Schulzeiten immer ganz begeistert von diesen Heften, wo man Fragen beantworten sollte zu Lieblingsschauspielern, -liedern, -essen und so weiter, auf der anderen Seite kommt man irgendwann vor lauter Fragen und Aktionen dann ja (noch) weniger zum sonstigen Bloggen. 😀

Sind aber ja auch nicht alles Aktionen mit Fragen, sondern gerade der Karneval der Rollenspielblogs, das Vlogtaculum und der WOPC zielen ja vielmehr darauf ab, Dinge zu kreieren. Sowas finde ich immer super. Würde es davon mehr geben, fänd ich das toll, allerdings nicht auf monatlicher Basis. Da würde nur die Energie aktiver Blogger/Vlogger völlig verschwimmen und keine der Aktionen so richtig ins Auge fallen. Diesbezüglich würde ich also eher nicht (viel) mehr haben wollen, sondern mich eher über mehr Teilnahmen bei den noch bestehenden Aktionen freuen.

4. Würdest du gerne selber eine Aktion ausrichten und wenn „ja“ was schwebt dir vor?

Hab ich beim Karneval ja schon einige Male gemacht und ganz generell bin ich gerne für sowas zu haben. Problem: Mir schwebt da nix vor. Ich habe also keine diesbezüglichen Ideen, die ich noch gerne umsetzen würde. Wäre da also eher als temporärer Supporter zu sehen. 😉

5. Was wünscht du dir von bereits wiederkehrenden Aktionen und warum?

In erster Linie, dass es sie auch zukünftig gibt. Weil: siehe oben.


Kommen wir zu den Formalitäten, wenn ihr auch bei der Blog-O-Quest mitmachen wollt:

  • An jedem Monatsersten werden fünf Fragen/Lückentexte gestellt. Der Starter wird im rsp-blogs-Forum festgelegt. Man bittet um Beantwortung auf euren Blogs, Vlogs oder im Forum
  • Jeder Monat erhält ein Hauptthema, um den sich die Fragen drehen
  • Über die Zusendung eurer Links, per Mail, Kommentar, usw. freuen sich die Organisatoren
  • Jeder, der sich die Zeit nimmt, die Fragen zu beantworten, ist herzlich willkommen
  • Die “RPG-Blog-O–Quest”-Logos dürfen selbstverständlich in den Beiträgen benutzt werden. (alle drei, welches besser gefällt)

Blog-O-Quest #25: Finsteres & Finsterlinge

Die Fragen zur Blog-O-Quest im Oktober stammen diesmal wieder von Nerd-Gedanken und drehen sich passend zum Monat um Finsteres und Finsterlinge.

rpgblogoquest_logo

1. Was war die bösartigste Intrige gegen die Heldengruppe Deines Charakters/Deinen Charakter, die Du bisher im Spiel erlebt hast – und wie ging die Sache aus?

Das dürfte im Rahmen unserer mehrjährigen Vampire-Kampagne gewesen sein. Dort gab es einen NSC, der anfangs neutral bis hilfreich für die Gruppe oder Einzelne aus der Gruppe war, es aber hervorragend verstand, die einzelnen Charaktere gegeneinander auszuspielen. Den meisten Erfolg hatte er damit übrigens bei meinem Charakter …

2. Gefährliche Augenblicke bei Rollenspielszenen wollen passend untermalt werden. Was bringt Dich in Spannungs-Stimmung, wenn Du Spieler bist? Welche spielexternen Mittel nutzt Du als Spielleiter, um deine Spieler das Fürchten zu lehren?

Mir reichen coole Beschreibungen und ein sehr hohes Maß an Inplay-Kommunikation, um irgendwas richtig spannend, düster, gruselig und so weiter zu finden. Da ich sehr viel online spiele, ist es allerdings wichtig, dass die Technik möglichst gut mitspielt. Bei der Kamera kann ich da am ehesten noch mit Einbußen umgehen, hallender Ton, Echo und sowas kickt mich allerdings sehr schnell raus.

Ich mag allerdings nach wie vor auch Musik zur Untermalung sehr gern. Setze ich mittlerweile sparsam ein, was aber eher daran liegt, dass ich eher darauf verzichte, als möglicherweise Unpassendes zu nutzen und schlicht oft die Zeit fehlt, genau passende Musik vorab rauszusuchen. Online kommt hinzu, dass ohne viel Aufwand eigentlich nur die extrem begrenzte Roll20-Bibliothek zu diesem Zweck nutzbar ist.

3. Hast Du schon einmal einen Charakter in einer ‚böse‘ gesinnten Heldengruppe gespielt? Wenn ja, wie erfolgreich waren die Heldencharaktere beim Lösen ihrer Aufgaben? Wenn nein, hättest Du Lust, es auszuprobieren? Wenn Du keine Lust darauf hast, wieso nicht?

Na, darüber streiten wir sozusagen seit Jahren. 🙂

Im klassischen Sinne müsste ich die Frage klar mit einem Nein beantworten.

Offen ist sie bei bereits erwähnter Vampire-Kampagne. Dort empfand ich sowohl die Charaktere (abseits von diesem PvP-Bullshit, den anfangs einige Spieler meinten ausleben zu müssen, weil „ist ja Vampire!“) als auch die Kampagne und ihren Verlauf nicht als böse. Teils fragwürdig, ja, vampirisch, ja, aber nicht aus sich heraus böse.

Meinen Charakter dort sehe ich immer noch als eher tragische Figur, die sich im eben im wahrsten Wortsinn durchbeißen musste. An sich aber eine gut gesinnte Seele. Bis heute behaupten meine damaligen Mitspieler vehement anderes. Ich weiß aber ehrlich (!) nicht, woher das kommt.

4. Was macht Deiner Meinung nach einen gelungenen, schurkischen Bossgegner aus, damit er mehr als gesichtslose Metzelmasse mit vielen Lebenspunkten ist?

Zunächst mal eine entsprechende Motivation, die man auch irgendwie erkennen kann.

Zu dem Thema habe ich aber Anfang 2015 schon mal ein Video im Rahmen des Vlogtaculums gemacht:

5. Welches Schurkenklischee kannst Du gar nicht leiden, wenn es Dir bei einem Plot begegnet – und warum?

„Ha! Jetzt erzähle ich dir mal alles, was es über mich und meine Motivation zu erzählen gibt, weil ich dich ohnehin gleich töte …“

Bonusfrage:

Richtig düster wird es für mich beim Rollenspiel, wenn … Grenzen überschritten werden, ganz gleich, ob zuvor kommunizierte individuelle Grenzen oder solche des allgemeinen „guten“ Geschmacks. Da bin ich übrigens auch ausgesprochen nachtragend.

Blog-O-Quest #23: Meister, Spielleiter und Co.

Meh, schon wieder ein fast kompletter Lückentext als Blog-O-Quest mit nur einer offenen Frage.

Leider stimme ich der Ansicht des Organisators, daraus entstünden ausführlichere Antworten, so gar nicht zu. Ich finde die Dinger wirklich einengend.

 

Der Fragenkatalog

Am liebsten spiele ich Rollenspiele __(“räumliche” Lokation)__, denn dort ______.
Ich bin _____ Spielleiter(in), da _____, aber _____.
Als Spieler(in) bin ich _____, denn _____.
Meister, Gamemaster (GM), Spielleiter(in) oder Spielleitung (SL) – die Bezeichnung ist mir _____, jedoch _____.
Wie bereitest du dich auf eine Spielrunde (als Spielleiter(in) und/oder als Spieler(in)) vor?

Auf einer Rollenspiel Convention spiele ich _____, weil _____. Continue reading