Soundtrack Charlotte (Werwolf)

Wer jetzt (was immer das auch sein soll) „typische“ Werwolf-Lieder erwartet, ist hier falsch. Hintergrund des Artikels ist vielmehr, dass ich für meine Charaktere jeweils eigene Soundtracks zusammengestellt habe, die ich vor allem höre, während ich an den Texten, die sich hier so finden, schreibe.

Dabei kommen für mich immer zwei Dinge in Frage: Musik und/oder Text (wer hätte es gedacht).

Raussuchen müsste man sich bei Interesse die einzelnen Lieder selbst, ich liste hier nur jeweils Titel und Interpret und gebe einen Einblick, warum das Lied in dieser Liste auftaucht.

The Black Eyed Peas – The Time (Dirty Bit)

Charlottes Wochenendmittelpunkt sind schon seit Jahren Discotheken – kein Wochenende ohne! Naja, jetzt nach ihrer Verwandlung war sie noch nicht wieder in einer, aber sie liebt das Feiern und Tanzen, und daher tauchen entsprechend viele Lieder in dieser Richtung auch in ihrem Soundtrack auf.

Blackmore’s Night – Loreley

An der Loreley war Charlotte nach ihrer Verwandlung zusammen mit Kat während des Präludiums. An dem Abend gab es viel(e Garou) zu entdecken, jede Menge Musik und jede Menge leckeres Wildfleisch … bis zu diesem Abend kannte ich weder Gruppe noch Lied … aber ich mag beides sehr gerne.

David Guetta & Usher – Without you

Ein tanzbares Lied und eines, mit dem sich Charlotte wohl ziemlich beschäftigt hat, während sie nun so lange unglücklich in ihre beste Freundin Kat verliebt war – I can’t rest, I can’t fight – all I need is you and I … without you …

Ke$ha – Animal

Auf Ke$ha steht Charlotte besonders – und dieses Lied finde ich gerade in Bezug darauf, dass Charlotte und Kat nun mal beide junge Garou sind, die sich näher kommen (oder nicht oder doch oder … wir werden sehen), total passend:

I am in love with what we are, not what we should be. And I am starstruck with every part of this whole story. So if it’s just tonight, the animal inside: let it

Mit anderen teilen ...Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on Facebook