Gebote der Sünde

Frei und recht grob übersetzt aus “Road of Sin” (White Wolf).

Aus den Briefen des Nosferatu Servius Marius Pustula:

I.

Unterstütze keine Dinge, die die Ignoranz gegenüber Geist und Seele in anderen bestärken. Was einige als tugendhaft ansehen ist für uns ein schweres Vergehen der Seele. Bremse die List derjenigen, die Ignoranz mit Reinheit gleichsetzen aus, wann immer du kannst.

II.

Es ist kein Verbrechen, sich seiner eigenen Natur ehrlich bewusst zu sein und nach der Erfüllung der größten Bedürfnisse und des süßesten Verlangens zu streben. Füttere dieses Verlangen so sehr, wie du willst, und wann immer du es willst.

III.

Der Wolf schließt keinen Vertrag mit dem Lamm, also tue auch du dies nicht mit denen, die deine Beute sind. Töte, wenn du musst und wisse, dass alle Dinge in der Welt deshalb überleben, weil sie andere morden und konsumieren.

IV.

Du schuldest der Welt nichts, und die Welt schuldet dir nichts. Bring keine Opfer wegen irgendwelcher abstrakten Ideen.

V.

Kümmere dich um deine eigenen Angelegenheiten. Kein anderer wird das für dich übernehmen.

VI.

Bleib dir immer treu, denn diese Treue ist es, die dein Tier beruhigt und dir unterwürfig macht.

VII.

Unterrichte andere in den wahren Möglichkeiten, sich selbst zu erkennen. Stelle – wann immer du kannst – klar, dass Tugend eine Lüge und nichts anderes als das Versklaven der Seele.

VIII.

Höre auf die Stimme deines Tieres, wenn es in dir wächst und lass es deine Taten leiten. Ihm zu widerstehen ist der Weg der Selbstverleugnung und Selbstzerstörung.

IX.

Versuche ständig in Freude zu leben, mache neue Erfahrungen zu allen Gelegenheiten.

X.

Du bist nicht an die Gesetze der Menschen, eines Gottes oder die der Kainiten gebunden, noch solltest du eine solche Fessel akzeptieren. Du hast dich entschieden, deinem eigenen Willen zu folgen und frei zu sein – das erhebt dich über solcherlei Ansichten.

Mit anderen teilen ...Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on Facebook

Leave a Comment.