Blog-O-Quest #23: Meister, Spielleiter und Co.

Meh, schon wieder ein fast kompletter Lückentext als Blog-O-Quest mit nur einer offenen Frage.

Leider stimme ich der Ansicht des Organisators, daraus entstünden ausführlichere Antworten, so gar nicht zu. Ich finde die Dinger wirklich einengend.

 

Der Fragenkatalog

Am liebsten spiele ich Rollenspiele __(“räumliche” Lokation)__, denn dort ______.
Ich bin _____ Spielleiter(in), da _____, aber _____.
Als Spieler(in) bin ich _____, denn _____.
Meister, Gamemaster (GM), Spielleiter(in) oder Spielleitung (SL) – die Bezeichnung ist mir _____, jedoch _____.
Wie bereitest du dich auf eine Spielrunde (als Spielleiter(in) und/oder als Spieler(in)) vor?

Auf einer Rollenspiel Convention spiele ich _____, weil _____.

 

Am liebsten spiele ich Rollenspiele online, denn dort habe ich vorab den wenigsten Stress, kann PDF und Co. nutzen, ohne dass es besonders auffällt oder gar stört, und zu guter letzt kann ich das von zu Hause aus machen.

Ich bin sehr gerne Spielleiter(in), da ich mich in der Rolle meist noch ein bisschen wohler fühle als auf Spielerseite, aber manchmal wünschte ich, ich würde strukturierter vorbereiten und Sachen (besser) archivieren, damit ich Dinge auch mal öfters leiten kann (z.B. auf Cons), statt immer wieder neu was auszudenken oder zu erarbeiten.

Als Spieler(in) bin ich ziemlich angepinkelt von Einzelsequenzen, die 20 Minuten überschreiten, denn dadurch kann ich gut und gerne eine Stunde oder länger rumsitzen, ohne einmal was gesagt zu haben, was sterbenslangweilig ist.

Meister, Gamemaster (GM), Spielleiter(in) oder Spielleitung (SL) – die Bezeichnung ist mir recht egal, jedoch spiegelt sich darin oft die Einstellung des Verwendenden zu Systemen oder gar dem Rollenspiel an sich, was ich überraschend finde, aber durchaus manchmal als Indiz hilfreich. Außerdem bevorzuge ich selbst die Kürzel oder sowas wie „Spielleitung“, weil ich das geschlechtsneutraler finde.

Wie bereitest du dich auf eine Spielrunde (als Spielleiter(in) und/oder als Spieler(in)) vor?

Als Spielerin sehe ich in erster Linie zu, dass ich meinen Charakterbogen, Würfel und Notizen aus vorigen Runden parat habe.

Für eine Conrunde brauche ich zudem eine Charakterauswahl, falls ich spiele, sowie 1-2 kurze Abenteuer, falls ich leite, beides möglichst fix und fertig zusammengepackt, damit ich es nur noch aus der Tasche ziehen muss.

Als SL kommt es darauf an, was ich leite und wofür.

Am Tisch brauche ich zudem die passenden Nachschlagewerke, eventuell Bodenpläne, vielleicht Token, Zustandskarten, Bilder von NSC/Monstern, Artefakten usw., außerdem stelle ich da gerne eine Playlist zusammen, um mit Musikuntermalung spielen zu können.

Am PC brauche ich vieles davon auch, kann da aber mit ein paar Klicks da mittlerweile auf einen größeren Fundus zurückgreifen. Zustandskarten und ähnliches hingegen entfallen oder müssen eventuell erst selbst kreiert werden, so wie auch Kartendecks für bestimmte Spiele oder Würfelmakros.

Der Rest ist abhängig davon, ob ich was Eigenes leite (meist wenige Notizen) oder etwas Gekauftes, was dann erst noch gelesen und eventuell akribischer durchgearbeitet werden will.

Auf einer Rollenspiel Convention spiele ich weniger als dass ich leite, weil doch recht viele eher mit dem Anspruch zu spielen hingehen und darum gar nichts aus dem Hut zaubern (außer vielleicht mitgebrachten Charakterbögen für ein oder mehrere Systeme).

Mitmachen bei der Blog-O-Quest? Klar!

  • An jedem Monatsersten stellen unterschiedliche Blogs, organisiert über das Forum auf RSP-Blogs, fünf +X Fragen/Lückentexte, welche auf Blogs, in Podcasts, Vlogs oder Foren beantwortet/ausgefüllt werden können.
  • Jeder Monat erhält ein Hauptthema, um das sich die Fragen drehen.
  • Über die Zusendung Eurer Links, per Mail, Kommentar, usw. erfreuen die Macher sehr. Oder man verabredet hier eine eigene Queste.
  • Jeder, der sich die Zeit nimmt, die Fragen zu beantworten, ist herzlich willkommen.
  • Die “RPG-Blog-O–Quest” Logos dürfen selbstverständlich in den Beiträgen benutzt werden. (alle drei, welches besser gefällt.)
  • Alle Beiträge werden parallel in diesem Forumsthread gesammelt.
Mit anderen teilen ...Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on Facebook

1 Comments

  1. Das Problem mit überlangen Szenen, in die man selbst nicht involviert ist, kann ich gut nachvollziehen. In unseren eigenen Runden achten wir inzwischen alle darauf, das Spotlight einigermaßen gerecht zu verteilen. Da kann es auch schon mal vorkommen, dass jemand aus der Gruppe – durchaus auch einer der Spieler, der sich gerade in der Szene befindet und das Spotlight selbst gerade hat – sagt: lass doch mal zu den anderen schneiden und sehen, was die so machen. Das finde ich eigentlich sehr schön. Klar sollte es auch und vor allem die Rolle des SL sein, das Spotlight gerecht zuzuweisen, aber mir gefällt es gut, wenn alle ein bisschen mit ein Auge darauf haben.

    Reply

Leave a Comment.