RPG Blog-O-Quest September 2016

Im September greift Greifenklaue (na sowas …) tief in die Tasche. Allerdings mehr in die Taschen derjenigen, die die Fragen beantworten, denn es geht um Geld.

Die Fragen sind wieder mal ziemlich lang geworden (was mir die Formatierung immer echt übel nimmt), und wieder wurden mehrere Fragen in einer versteckt (was ich witzig finde), aber ich hab sie natürlich belassen, wie sie gestellt wurden.

rpg-blog-o-quest_logo3

1. Wie groß ist Dein durchschnittliches monatliches Rollenspielbudget {z.B. bezogen auf ein Jahr geteilt durch zwölf}?

Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung, weil ich einfach hinnehme, dass es zwischen 0€ und etwa 150€ monatlich rangiert. Im Mittel tippe ich aber mal auf 60€.

2. Wieviel gibst Du typischerweise für eine Sitzung aus und wo ist Deine Schmerzgrenze {z.B. für Essen, Knabbereien, Trinken, Anfahrt, Material, … – ich komm da mit Anfahrt und ggf. einer größeren Essensbestellung öfter mal auf 20 Euro.}?

20€ wäre für mich die absolute Schmerzgrenze, und da müsste mir schon sehr viel an der Runde liegen, um die auszugeben. Eigentlich liegen die Kosten eher so bei 5-6€, und das durchaus auch bei Onlinerunden, weil wir da oft irgendwas „Besonderes“ essen/trinken, auch wenn man ja „nur“ am PC sitzt.

3. Für welche Art von RPG-Gimmicks würdest Du Geld ausgeben {z.B. im Rahmen eines Kickstarts, vielleicht magst Du aber auch die DSA-Notizbücher oder Cthulhu-Plüschies}?

Theoretisch würde ich sozusagen Geld für jeden „Scheiß“ ausgeben, also sowohl für Plüschviecher als auch Notizbücher, Stifte, Shirts, Beutel, Handyhüllen, Lesezeichen und sonst noch was. Praktisch gibt es da allerdings erstens nicht so vieles und zweitens gebe ich das Geld aus dem Budget dann doch eher für konkretes Lese-/Spielmaterial aus.

4. Bei DSA oder Earthdawn gab es zuletzt drei unterschiedliche Ausgaben: die saugünstigen Sparausgaben mit wenig Illus, die Normalausgabe und die teurere Sammlerausgabe, z.B. in {Pseudo}-Schlangenleder für Earthdawn. Welche Art Ausgabe bevorzugst Du für Dein Lieblingssystem, welche für ein System, welches Du mal eben ausprobieren möchtest? Und wo wir gerade dabei sind: Numenera hat es vorgemacht … Box oder Hardcover? Oder ganz anders?

Wenn ich etwas nur lesen/ausprobieren möchte und skeptisch bin, wähle ich die PDF-Variante.

Wenn ich ein System sammle, will ich die Sparausgabe, die Standardausgabe UND die Deluxeausgabe, zumindest aber die ersten beiden.

Wenn ich ein System bereits kenne oder mir sicher bin, dass ich da mal zum Spielen komme bzw. es mag, dann hätte ich gerne die Standardausgabe, also schon mit Illus und am liebsten Hardcover.

Und wenn ich zwischen Box und Hardcover wählen kann, würde ich immer die Hardcover-Variante nehmen. Ich liebe meine alten DSA-Boxen und mag die Einsteigerbox für Splittermond, aber generell hab ich es doch mehr mit Büchern.

5. Spendenaktionen im Rollenspiel, egal ob die Ulisses-Charity auf der Ratcon {viaNandurion}, das Bundle of Holding oder Spendenbundle bei DriveThru / RPG Now – wie stehst Du dazu?

Ich kaufe an sich nichts, NUR um zu spenden (denn dann kann ich das auch gleich direkt machen). Wenn sich beides sinnvoll kombinieren lässt: prima.

Bonusfrage: Welches ist Dein größter Rollenspielschatz {egal, ob Buch, Box oder ultraseltener Würfel etc.}?

Natürlich mein Freund, David. 😉

Mit anderen teilen ...Share on Google+Tweet about this on TwitterShare on Facebook

Leave a Comment.