Clawdeen liest: DSA 5 – Einführung

Da muss jetzt erst mal alles andere weichen, nachdem DSA 5 nun endlich in der finalen Fassung erschienen ist, logo.

Mit dem Beta-Regelwerk hatte ich mich ja „damals“ intensiver auseinandergesetzt und mich auch drei Sessions lang damit versucht, danach ist das Interesse aus diversen Gründen wieder abgerauscht. Einmal war ich äußerst angefressen, die laufende Runde wegen verschlamptem Abenteuer nicht mehr weiterspielen zu können, und dann hatte ich bei der Ratcon (2014?) so gar keinen streamlinigen und übersichtlichen Eindruck von DSA 5, sondern das klang für mich mehr nach „Jetzt bringen wir wieder drölfzig Bücher raus, also einfach alle noch mal“. So ähnlich kam es zumindest in den diversen Vorträgen da bei mir an, und das fand ich höchst abschreckend. Continue reading

[DSA] In den Fängen des Dämons

Hier die ersten (und einzigen) beiden Teile zu einer onair-Runde DSA. Es handelt sich dabei um ein Abenteuer von 1985 und gespielt haben wir (quasi) mit DSA5.

Wie kam ich zu diesem Abenteuer? Irgendwann hatte Zeitzeugin Guddy in irgendeinem Video, das ich leider nicht mehr finde gesagt, dass „In den Fängen des Dämons“ zu den für sie schlechtesten DSA-Abenteuern ever gehöre. Ich kommentierte, dass ich das selbst auch damals gespielt habe und es eigentlich in guter Erinnerung behalten habe. Aber diese Einschätzung (die zudem viele teilten, was nichts heißen muss, aber ein interessanter Hinweis ist) teilten auch noch viele, sodass ich ins Grübeln kam.

Nachdem ich das DSA5-Betaregelwerk gründlich gelesen und dazu auch einen Sabbelstream mit ersten Eindrücken (ohne Spielerfahrung) gemacht hatte, wollte ich das Ganze auch mal praktisch ausprobieren. Und dazu habe ich eben das hier gespielte Abenteuer ein bisschen umgestrickt von den Werten her und drastisch gekürzt (um es in 2 Sessions möglichst durchspielen zu können). Viel von DSA5 ist eigentlich dabei allerdings nicht zu merken, zumal in erster Linie mal hier und da ein Skillcheck ansteht, bei denen sich nun im Grunde nichts getan hat.

Leider musste der dritte und abschließende Spieltermin ausfallen und wegen anderer Termine, Krankheitsfällen und Co. hätten wir im Verlauf von x Wochen keinen Termin mehr auf die Reihe bekommen, sodass das Abenteuer leider mehr oder weniger abrupt endet.

Übrigens ist dieses Abenteuer tatsächlich echt schlecht, dem kann ich mir nur anschließen. Meine positiven Erinnerungen abseits der damaligen Spielrunde selbst resultieren daraus, dass ich mich eigentlich nur noch an die ganzen Sachen rund um den Garten erinnern konnte. Und Gärten mag ich halt …