So viele Spiele, so wenig Zeit

Vorgestern habe ich mir mal den Spaß erlaubt, spontan eine Liste zu erstellen. Notieren wollte ich darauf alle Spiele, auf die ich genau jetzt gerade im Moment Lust hätte, sei es, sie zu spielen oder zu leiten.

Das Ergebnis zeigt zugleich eine große Begeisterung und eine (darauf folgende) ebenso große Ernüchterung. So viele Spiele, so wenig Zeit.

Zunächst fanden 20 Spiele ihren Platz auf der Liste, die auch in der Printversion hier stehen. Es folgten 3 Spiele, die ich nur in PDF-Form habe.

Nach einigem Grübeln habe ich mich dazu entschließen können, 4 Spiele doch wieder zu streichen.

Bleiben: 19 Spiele, die ich zumindest alle gerne in absehbarer Zeit (und/oder schon lange) über mehrere Sessions oder Kampagnenlänge spielen wollen würde, und keines davon wird aktuell (so wirklich) von mir bespielt.

Puh.

Hm? Achso, jetzt seid ihr neugierig, um welche Spiele es geht? Dann liste ich sie doch glatt mal auf (Reihenfolge zufällig), zumal ich gespannt bin, was ich davon in einem halben oder einem Jahr tatsächlich mal gespielt haben werde: Continue reading

Wenn ein NSC dich so richtig nervt!

Gestern haben wir die 13. Session der Theaterritterkampagne zu DSA 5 gespielt, und ein Patzer gab mir die Möglichkeit, endlich etwas zu tun, nach dem ich mich schon seit etwa 10 Sessions sehne, was allerdings rollenspielerisch bislang nicht passte: Ich konnte einem bestimmten NSC eins überziehen. Hach, war das schön!

Wie schön das war, erzählte ich gestern dann auch gleich noch beim Rollenspielstammtisch der G+-Community, was zu einem lustigen Comic von www.lustigesrollenspiel.de führte. Den will ich euch nicht vorenthalten. 🙂

RSP-Karneval: Romantik & Liebe

Das Thema des diesmonatigen Karnevals der Rollenspielblogs lautet „Romantik & Liebe“ und wird vom Blechpiraten organisiert. Die bisherigen Beiträge sind allesamt lesenswert und sehr unterschiedlich. Hier findet ihr im zweiten Beitrag eine Übersicht der bisherigen Artikel dazu.

logo_rspkarneval_500px

Eigentlich wollte ich gleich mehrere Artikel zum Thema schreiben, denn da fällt mir so einiges zu ein. Wie das aber so ist, nage ich wie immer an dem Problem, meine Freizeit entsprechend auf alles aufzuteilen, was ich gerade so machen möchte. Naja. Aber gar nicht teilzunehmen geht für mich bei dem Thema gar nicht. Also gibt es mindestens einen Beitrag, diesen hier. Continue reading

Inspirationen aus der Kindheit I – Labyrinth

Dieser Blogartikel gehört nicht direkt zur „Retro“-Reihe, die sich mit früheren Rollenspielerlebnissen beschäftigt. Vielleicht wird es eine eigene kleine Reihe, mal sehen. Auf jeden Fall werden es drei Teile.

Eins unserer Familienspiele zu meiner Kindheit war „Spiel des Wissens„. Und man soll es nicht glauben, aber alle Hobbit-Fragen wurden stets aussortiert, weil keiner von uns „Der kleine Hobbit“ kannte, und auch nicht seinen Erschaffer oder „Herr der Ringe„. Bei uns zu Hause gab es Astrid Lindgren, Die Rote Zora, Tom Sawyer & Huckleberry Finn und, immerhin, Captain Future. Das Phantastik-Interesse bei uns reduzierte sich auf meinen Vater, und bei ihm lang auf die Perry Rhodan-Silberbände.

Und dennoch gab es Filme, die mich vor allem im Hinblick auf das Rollenspielhobby geprägt haben. In diesem Artikel geht es um den ersten von dreien, die für mich besonders waren.

Through dangers untold and hardships unnumbered

Die Reise ins Labyrinth“ von 1986 – mit Jennifer Connelly und, vor allem: David Bowie in der Rolle des Koboldkönigs (bzw. Goblin Kings). Continue reading

Begeisterungsfähigkeit ist manchmal …

… ich weiß nicht: doof, scheiße, einfach nur unberechenbar?

Ich war mir SO sicher, dass 2016 ein chilliges Rollenspieljahr werden würde!

2015 war irgendwie alles neu: DSA 5, D&D 5 (ja, damit habe ich 2014 schon angefangen, aber der Großteil lag für mich dann doch 2015), Cthulhu 7 … also alles neu bei den „großen“ Rollenspielen. Die WoD-Prisen haben mich ja eher verprellt, ansonsten gab es für mich primär Symbaroum zu hypen und die Pathfinder-Kampagne zu pflegen.

Was also sollte 2016 schon kommen, dass mich so richtig (neu) begeistert? Daraus entstand der Vorsatz, Schwerpunkte zu setzen: DSA, Iron Kingdoms, die Pathfinder-Kampagne, vielleicht ein bisschen Splittermond und Ubiquity für dieses Jahr, Ende. Ganz gemütlich und gepflegt die benannten Spiele bis zum Exzess zocken und sich wohlfühlen.

Das hat nun also nicht mal einen Monat gehalten.

Im Januar hat sich Splittermond dreist stark nach vorn geschoben in meinem Interesse, dann komme ich nun endlich, endlich dazu, Through the Breach zu zocken (das will ich schon seit der Veröffentlichung, aber ich hatte es zwischenzeitlich aufgegeben, daran zu glauben, das mal praktisch erleben zu dürfen), und dann kommt da dieser Kickstarter. Meine Güte, fixt der mich an!

Jetzt bin ich einfach mal gespannt, was in den nächsten 11 Monaten so los ist. Auf nix ist Verlass. ^^

Kurzmeldung :)

Ein neuer Job bringt in meinem Fall leider eine Menge Pendelei mit sich bzw. längere Aufenthalte in der internetlosen Weite. Hab also die aktuell laufenden Artikel/Reihen nicht vergessen, aber gerade jetzt Ende Juli und im August werde ich wenige Optionen zum Bloggen haben.

Ich versuche mal, ob ich zwischendrin schon mal was vortippen kann und es dann in Zeiten des Internets (*g*) online stelle, kann ich aber nicht versprechen.

Also bis demnächst jedenfalls!